Ahlften

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ahlften
Stadt Soltau
Koordinaten: 53° 0′ 37″ N, 9° 50′ 37″ O
Eingemeindung: 1. März 1974
Postleitzahl: 29614
Vorwahl: 05191
Ahlften (Niedersachsen)
Ahlften

Lage von Ahlften in Niedersachsen

Denkmal auf dem Kriegsgefangenenfriedhof in Ahlften

Ahlften ist eine Ortschaft und ein Stadtteil der Stadt Soltau im Landkreis Heidekreis in Niedersachsen.[1] Die Ortschaft hat ca. 515 Einwohner.[2]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ahlften liegt in der Lüneburger Heide nördlich von Soltau. Der Fluss Böhme umfließt die Ortschaft im Westen. Durch den Ort verläuft die Bundesstraße 3.

Zu Ahlften gehören ebenfalls die Weiler Ebsmoor und Einfrielingen.

Ahlftener Flatt
Grundlose Kuhle, eine geologische Karstform

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Ahlften leitet sich von Alechte ab, was so viel bedeutet wie an der Au.

Am 1. März 1974 wurde Ahlften in die Stadt Soltau eingegliedert.[3]

Der Ort war und ist landwirtschaftlich geprägt. Es gibt keine Industrie in Ahlften. Ab Mitte der 1980er Jahre förderte die Firma Exxon nahe der Ortschaft Erdgas, 2006 wurde die Förderung allerdings eingestellt.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsvorsteher ist Wilhelm Bostelmann.[4]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Ahlften liegen der Park Halifax und das Ahlftener Flatt, ein Weiher in einer Windausblasungsmulde aus der letzten Eiszeit, der im Winter gern zum Schlittschuhlaufen genutzt wird.

Etwa 1100 Meter südöstlich von Ahlften befindet sich die sogenannte Grundlose Kuhle. Ein kreisförmiger Erdtrichter von etwa 40 m Durchmesser, mit einem fast kreisrunden kleinen Teich von etwa 5 m Tiefe und 20 m im Durchmesser. Der Wasserspiegel liegt 1 ½ m über der nahen Böhme. Obwohl er weder einen Zu- noch einen Abfluss hat verändert er sich kaum. Der Erdfall ist durch Salzauswaschungen im Erdreich entstanden und stellt eine geologische Karstform von landesweiter Bedeutung dar.[5] Es ranken sich viele Sagen um die Grundlose Kuhle. Eine besagt, dass an dieser Stelle in alten Zeiten ein Schloss stand.

In der Liste der Baudenkmale in Soltau sind für Ahlften vier Baudenkmale aufgeführt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wilhelm Ehlers: Die Geschichte der 96 Höfe der Landgemeinde des Kirchspiels Soltau in Hannover mit teilweiser Familienchronik, 1914.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ahlften – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hauptsatzung der Stadt Soltau. (PDF; 17 kB) Stadt Soltau, 9. Dezember 2011, abgerufen am 21. März 2014.
  2. Ahlften. Stadt Soltau, abgerufen am 21. März 2014.
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 236.
  4. Ortsvorsteher der Stadt Soltau (Memento vom 4. März 2016 im Internet Archive)
  5. Info zur Grundlosen Kuhle bei Soltau (Memento vom 22. Dezember 2015 im Internet Archive)