Ahr (Rienz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ahr
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Ahr in der Haxaue zwischen Luttach und Sand in Taufers

Ahr in der Haxaue zwischen Luttach und Sand in Taufers

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Südtirol, Italien
Flusssystem Etsch
Abfluss über Rienz → Eisack → Etsch → Adriatisches Meer
Quelle unterhalb der Birnlücke
47° 4′ 36,3″ N, 12° 12′ 28,6″ O47.07673812.207932
Mündung bei Bruneck46.79303811.922569810Koordinaten: 46° 47′ 34,9″ N, 11° 55′ 21,2″ O
46° 47′ 34,9″ N, 11° 55′ 21,2″ O46.79303811.922569810
Mündungshöhe 810 m s.l.m.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 50,3 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 629 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Gemeinden Prettau, Ahrntal, Sand in Taufers, Gais, Bruneck

Die Ahr (auch Ahrn, italienisch: Aurino) ist mit einer Länge von 50,3 Kilometern und einem Einzugsgebiet von rund 629 km² der wichtigste rechte Nebenfluss der Rienz in Südtirol im Nordosten Italiens.

Sie entspringt im Naturpark Rieserferner-Ahrn und durchfließt anschließend das gesamte Tauferer Ahrntal. Ihre wichtigsten Zuflüsse sind der Reinbach und der Mühlwalder Bach. Wichtigste Ortschaften am Ufer sind Prettau, St. Jakob im Ahrntal, Luttach, Sand in Taufers, Mühlen in Taufers, Uttenheim, Gais und St. Georgen.

Hydrologisch gesehen ist die Ahr der Oberlauf der Etsch, da die Ahr an ihrer Mündung in die Rienz der größere Fluss ist, die Rienz wiederum den Eisack an Wasserführung übertrifft und dieser beim Zusammenfluss mit der Etsch mehr Wasser führt als diese.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ahr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Die Ahr im Portal der Südtiroler Landesverwaltung