Airbus Helicopters H160

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Airbus Helicopters H160
Airbus Helicopters H160.jpg
Airbus Helicopters H160
Typ: Mittlerer Mehrzweckhubschrauber
Entwurfsland:

FrankreichFrankreich Frankreich
DeutschlandDeutschland Deutschland

Hersteller:

Airbus Helicopters

Erstflug:

12. Juni 2015[1]

Indienststellung:

In Entwicklung

Stückzahl:

3 Prototypen[2]

Der Mehrzweckhubschrauber H160 ist ein in Entwicklung befindliches Modell des deutsch-französischen Unternehmens Airbus Helicopters.[3] Die Maschine absolvierte ihren Erstflug am 12. Juni 2015. Sie wurde als leicht vergrößertes Nachfolgemodell der Airbus Helicopters H155 positioniert.[4][5] Die Auslieferung der ersten Maschine an Kunden ist für 2020 vorgesehen.[6][7]

Eine militärische Version, die Airbus Helicopters H160M Guépard wird für die französischen Streitkräfte entwickelt. Die H160M soll ab 2028 zulaufen und in bis zu 169 Exemplaren eine Reihe verschiedener Typen aller drei Teilstreitkräfte ersetzen.[8] Übergangsweise bestellten die Marineflieger 2020 bereits vier H160 für den SAR-Dienst.[9]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklung der H160 wurde unter der Bezeichnung X4 begonnen. Ursprünglich waren für die H160 zwei unterschiedliche Varianten geplant. Zunächst sollte eine Version mit einem Cockpit gemäß dem Stand der Technik auf den Markt kommen, wenige Jahre später gefolgt von einer weiteren mit visionärem Cockpit. Dieser Plan wurde später jedoch verworfen. Inzwischen ist nur noch eine Variante mit der unternehmenseigenen Helionix Avioniksuite geplant.[4][10] Die elektrischen Systeme des Hubschraubers wurden zum ersten Mal im Dezember 2014 in Betrieb genommen.[5] Zunächst wurden Triebwerke von Pratt & Whitney Canada in Erwägung gezogen, jedoch legte man sich schließlich auf ein Modell aus dem Hause Safran fest.[11]

Im März 2015 wurde das neue Modell schließlich auf der HAI Heli-Expo in Orlando der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Außendesign erfolgte durch das Peugeot Design Lab.[12] Der Erstflug erfolgte am 12. Juni 2015 am Unternehmensstandort Marignane.[13] Am 27. Januar 2016 startete der zweite von drei geplanten Prototypen. Der Hubschrauber mit dem Kennzeichen F-WWPL ist mit den für die Serie vorgesehenen Safran Arrano-Triebwerken ausgestattet.[14] Bei Tests Anfang des Jahres 2016 erreichte die H160 eine Höchstgeschwindigkeit von 337 km/h. Entwicklungsvorgabe war eine Geschwindigkeit von 315 km/h.[15]

Im März 2017 kündigte der französische Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian an, dass Frankreich 160 bis 190 militarisierte H160 ab dem Jahr 2024 als Ersatz für eine Reihe leichter Hubschraubertypen der französischen Streitkräfte im Rahmen des Helicoptère Interarmées Léger (HIL) Programmes[16] anschaffen werde.[17]

Im Oktober 2017 erfolgte der Erstflug des dritten Prototyps PT3 mit seriennaher Kabinenausstattung, der ab 2018 für Vorführflüge genutzt werden soll.[18] Im Dezember 2018 erfolgte der Erstflug der ersten Serienmaschine.[19] Nach mehr als 1500 Flugstunden erhielt gegen Mitte 2020 dieser Hubschrauber von der Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) die Typzulassung.[20] Mit der FAA Zulassung wird kurz vor Auslieferung an den ersten USA-Kunden in weiteren Verlauf des Jahres 2020 gerechnet.[21]

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fenestron, Biplane und Blattspitze des Blue Edge Hauptrotors

Die H160 ist als Nachfolger der H155 (EC155), zwischen der H145 (EC145) und der H175 (EC175) des Herstellers positioniert. Sie wird von zwei Wellenturbinen Arrano 1A von Safran Helicopter Engines angetrieben, die je 738 kW liefern.[22] Der Fünfblattrotor ist mit neuartigen, mehrfach geknickten Rotorblättern (Blue Edge)[23] ausgestattet, die die Lärmentwicklung im Vorwärtsflug reduzieren sollen.[24] Zusätzlich ist der Fenestron um 12° geneigt, was zu einer Reduktion des Leistungsbedarfs im Schwebeflug führen soll. Ungewöhnlich an dem Entwurf ist insbesondere das Höhenleitwerk namens Biplane, das aus zwei übereinander angeordneten Flächen besteht.

Der H160 ist weltweit der erste zivile Hubschrauber, der komplett aus Verbundwerkstoffen (englisch composites) gefertigt wird.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße Daten[3][25][26]
Besatzung 1–2
Passagiere 12
Nutzlast incl. Treibstoff 1760 kg
Leermasse 4240 kg
max. Startmasse 6000 kg
Reisegeschwindigkeit 160 kn (296 km/h)
Höchstgeschwindigkeit 182 kn (337 km/h)
max. Reichweite 450 NM (833 km)
Einsatzradius (12 Passagiere) 120 NM (222 km)
Triebwerk 2 × Safran Arrano 1A
Wellenleistung je 738 kW (dauerhaft)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Airbus Helicopters H160 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FlightGlobal: PARIS: Airbus Helicopters confirms show launch for X6. Abgerufen am 16. Juni 2015.
  2. Dritter H160-Prototyp startet Flugerprobung. FlugRevue.de, 13. Oktober 2017, abgerufen am 13. Oktober 2017.
  3. a b Dominic Perry: Airbus Helicopters targets AW139 with new H160. In: Flightglobal. 3. März 2015, abgerufen am 26. April 2015.
  4. a b Tony Osborne: Airbus Helicopters reveals X4 progress. In: Aviation Week. 26. Februar 2014, abgerufen am 26. April 2015.
  5. a b Dominic Perry: Airbus Helicopters boss confirms X4 'power on'. In: Flightglobal. 19. Dezember 2014, abgerufen am 26. April 2015.
  6. Gerhard Hegmann, Gesche Wüpper: Das Besondere am neuen Airbus-Heli ist der Rotor. In: Die Welt. 4. März 2015, abgerufen am 26. April 2015.
  7. Airbus Helicopters schließt Kältetests der H160 ab. Abgerufen am 18. November 2019.
  8. Dominic Perry: France to buy more Rafales, A330 tankers under new spending plan. In: flightglobal.com. 9. Februar 2018, abgerufen am 15. Februar 2020 (englisch).
  9. French Navy orders interim H160 SAR helos, Janes, 10. Februar 2020
  10. Thierry Dubois: Airbus Helicopters Reins In Innovation. In: Aviation International News. 3. September 2014, abgerufen am 26. April 2015.
  11. Dominic Perry: Airbus Helicopters drops PW210 engine on 'repositioned' X4. In: Flightglobal. 18. Februar 2015, abgerufen am 26. April 2015.
  12. PEUGEOT Design für den neuen Airbus Helicopter H160. In: www.ots.at. Abgerufen am 15. Februar 2020.
  13. AviationWeek: Airbus Flies New H160. Abgerufen am 16. Juni 2015.
  14. Zweiter H160-Prototyp fliegt. In: flugrevue.de. 27. Januar 2016, abgerufen am 28. Januar 2016.
  15. Airbus Helicopters begins H160 commercialization – Vertical Magazine. In: Vertical Magazine. 1. März 2016 (verticalmag.com [abgerufen am 3. März 2017]).
  16. Verteidigungsminister bei Airbus Helicopters: H160 für das französische Militär. In: FLUG REVUE. (flugrevue.de).
  17. Charles Forrester, Gareth Jennings: France announces H160 for HIL programme. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Janes.com. 3. März 2017, archiviert vom Original am 8. März 2017; abgerufen am 7. März 2017.
  18. Dritter H160-Prototyp startet Flugerprobung. In: flugrevue.de. 13. Oktober 2017, abgerufen am 14. Oktober 2017.
  19. helicopters.airbus.com: Die erste H160 aus Serienfertigung hebt ab Maschine in symbolträchtiger Optik feiert die Erfolge aus 2018, abgerufen am 4. Januar 2019
  20. Volker K. Thomalla: H160 von Airbus Helicopters ist nun EASA-zugelassen. In: aerobuzz.de. 1. Juli 2020, abgerufen am 1. Juli 2020.
  21. Karl Schwarz: Zulassung für H160. In: aerokurier.de. 1. Juli 2020, abgerufen am 2. Juli 2020.
  22. EASA TCDS
  23. Eurocopter Blue Edge rotor blade noise reduction. (Video; 33s) In: YouTube. 22. Februar 2010, abgerufen am 26. April 2015 (Uploader „theworacle“ scheint nicht näher mit Airbus Helicopters in Verbindung zu stehen, das Video soll aber vom Unternehmen stammen).
  24. Dominic Perry: ANALYSIS: Dauphin’s demise spurs X4 development at Airbus Helicopters. In: Flightglobal. 24. Februar 2015, abgerufen am 26. April 2015.
  25. VertiFlite: Airbus says hello to H160. In: VertiFlite. , S. 8, 9.
  26. Civil helicopters: helicopter H160 – Airbus Helicopters. Abgerufen am 20. Juni 2017 (englisch).