al Ahed

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
al Ahed
Al Ahed.jpg
Basisdaten
Name al Ahed
Sitz Beirut
Gründung 1966
Website www.alahed.com
Erste Mannschaft
Trainer Moussa Hojeij
Stadion Beirut Municipal Stadion
Plätze
Liga Libanesische Premier League
2016/17 Meister
Heim
Auswärts

al Ahed (arabisch العهد, DMG al-ʿAhd) ist ein Fußballverein aus Beirut im Libanon und wurde 1966 gegründet. Der Verein spielt in der höchsten Liga des Landes, der Libanesischen Premier League. Seine Heimspiele trägt der Verein im Beirut Municipal Stadion aus. 2004 gelang dem Verein mit Gewinn des Libanesischen FA Cups der erste nennenswerte Titel. Der größte Erfolg folgte durch den Gewinn der ersten Meisterschaft in der Saison 2007/08. Somit qualifizierte sich al Ahed automatisch für den AFC Cup 2009. Nach drei Spieltagen der Gruppenphase hat der Verein sehr gute Aussichten, die nächste Runde zu erreichen. Jedoch schied man aufgrund einer schwachen Rückrunde, in der man nur einen Punkt holte, als Dritter aus. In der Saison 2008/09 spielte der Verein wieder oben mit. Am Ende blieb dem Verein jedoch nur die Vizemeisterschaft. Im Mai 2009 gewann der Verein zum insgesamt dritten Male den FA Cup und ist damit für den AFC Cup 2010 qualifiziert. Im Finale setzte sich die Mannschaft mit 2:0 gegen Shabab Al-Sahel durch. In der Saison 2009/10 wurde al Ahed erneut Meister, während der Saison verlor die Mannschaft kein einziges ihrer 22 Spiele. In der Saison 2014/15 sicherte sich der Verein zum vierten Mal die Meisterschaft. Der fünfte Titel folgte 2017.

Vereinserfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationale Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Libanesische Premier League (5)[1]
2007/08 2009/10 2010/11 2014/15 2016/17
Libanesischer FA Cup (4)
2003/04 2004/05 2008/09 2010/11
Supercup (6)
2005 2008 2010 2011 2015 2017
Libanesischer Elite Cup (5)
2008 2010 2011 2013 2015

Kontinental[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise / Erläuterungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. rsssf.com. Übersicht über die Meister