Alarmsignal (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Bandgeschichte
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Alarmsignal
Allgemeine Informationen
Herkunft Celle, Deutschland
Genre(s) Deutschpunk
Gründung 2000
Website www.alarmsignal-punkrock.de
Aktuelle Besetzung
Gitarre, Gesang
Bulli
Schlagzeug, Gesang
Kühn
Gesang, Bass
Steff
Gitarre, Gesang
Borsti
Ehemalige Mitglieder
Gitarre, Gesang
Ben
Gitarre
Olli
Schlagzeug
Marcel
Schlagzeug
Josen

Alarmsignal ist eine Deutschpunk-Gruppe aus Celle.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde Alarmsignal – damals noch unter dem Namen Endzeit – 2000 in Celle. Als die Mitglieder erfuhren, dass eine rechtsextreme Band unter gleichem Namen existierte, entschlossen sie sich zum Namenswechsel.[1]

Durch Auftritte mit Bands wie Rasta Knast, Dritte Wahl und Daily Terror gewann die Band recht schnell an Aufmerksamkeit in der Punkszene. Produziert wurden die letzten drei Alben der Band im White Line Studio Braunschweig in Zusammenarbeit mit Uwe Golz.[2][3]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: Demo
  • 2007: Split EP mit Paradox (Antikörper-Export, Ugly Punk, Riot-Rex.)
  • 2008: Split CD mit Paradox, Wehrlos, Fallobstfresser (Antikörper-Export, Ugly Punk)

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Fahneneid (JAG-M)
  • 2006: Nazis nehmen uns die Arbeitsplätze weg (Nix Gut Records)
  • 2007: Revolutionäre sterben nie! (CD: Nix Gut Records; LP: 2018 Antikörper-Export)
  • 2009: Sklaven der Langeweile (CD: Nix Gut Records; LP: 2017 Antikörper-Export)
  • 2012: Alles ist vergänglich (Antikörper-Export)
  • 2015: Viva Versus (CD: Aggressive Punk Produktionen; LP: Antikörper-Export)
  • 2018: Attaque (CD: Aggressive Punk Produktionen; LP: Antikörper-Export)[4]

Samplerbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hinter 1000 Stäben keine Welt
  • Fuck the Elite
  • Taugenix Fanzine Sampler
  • Eat The Rich – Vol. 3
  • Wir lassen uns das Dagegensein nicht verbieten – Nix-Gut Soli-Sampler
  • Es lebe der Punk – Vol. 7
  • Es lebe der Punk – Vol. 8
  • Schlachtrufe BRD Vol. 8
  • DeutschpunkBalladen – Vol. 2
  • Schlachtrufe BRD Vol. 9
  • Alle gegen Alle – A Tribute to Slime
  • Chaostage Sampler
  • Aggro Punk – Erste Aggressive Punk Produktion
  • Taugenix Sampler Vol. 10

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Interview
  2. Review auf metal.de (Memento vom 28. Dezember 2007 im Internet Archive)
  3. Review auf ramtatta.de
  4. Diskografie bei musicline.de