Alcindo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alcindo
Personalia
Name Alcindo Martha de Freitas
Geburtstag 31. März 1945
Geburtsort Sapucaia do Sul, Rio Grande do SulBrasilien
Sterbedatum 27. August 2016
Sterbeort Porto Alegre, Rio Grande do Sul, Brasilien
Position Stürmer
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1963 SC Rio Grande
1964–1971 Grêmio Porto Alegre
1972–1973 FC Santos
1974–1975 CSD Jalisco
1975–1976 Club América 38 (21)
1977 Grêmio Porto Alegre 1 0(0)
1978–1979 AA Francana
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1966–1967 Brasilien 7 0(1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Alcindo Martha de Freitas (* 31. März 1945 in Sapucaia do Sul, Rio Grande do Sul; † 27. August 2016 in Porto Alegre, Rio Grande do Sul), allgemein bekannt unter seinem Vornamen Alcindo bzw. auch unter seinem Spitznamen Bugre Xucro, war ein brasilianischer Fußballspieler auf der Position eines Stürmers.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alcindo verbrachte die ersten Jahre seiner Profikarriere bei Grêmio Porto Alegre. Seinen ersten Einsatz für dessen erste Mannschaft absolvierte er am 23. April 1964 ausgerechnet in einem Gre-Nal gegen den Erzrivalen SC Internacional. Bei seinem Debüt in diesem prestigeträchtigen Derby um die sportliche Vorherrschaft in Porto Alegre erzielte der Neunzehnjährige sogleich zwei Treffer. Ferner gehörte Alcindo zum Kader von Grêmio, der zwischen 1964 und 1968 fünfmal in Folge die Staatsmeisterschaft von Rio Grande do Sul gewann.

Während seiner Zeit bei Grêmio gelang Alcindo auch der Sprung in die brasilianische Nationalmannschaft, für die er 1966 insgesamt sechsmal zum Einsatz kam; darunter bei den beiden Gruppenspielen der Fußball-Weltmeisterschaft gegen Bulgarien (2:0) und Ungarn (1:3).

Anfang 1972 wechselte Alcindo zum FC Santos, mit dem er 1973 an der Seite von Pelé die Staatsmeisterschaft von São Paulo gewann.

Anschließend wechselte Alcindo nach Mexiko, wo er zunächst für den CSD Jalisco und anschließend den Club América spielte. Bei den Americanistas gehörte Alcindo zum Kader der Mannschaft, der in der Saison 1975/76 sowohl die mexikanische Fußballmeisterschaft als auch den Supercup gewann.

1977 kehrte er in seine Heimat zurück und stand noch einmal kurzzeitig bei Grêmio Porto Alegre sowie bei AA Francana, wo er seine aktive Laufbahn beendete, unter Vertrag.

Während seiner gesamten Laufbahn erzielte Alcinho insgesamt 636 Tore, 264 davon für Grêmio. Alcinho verstarb am 27. August 2016 im Hospital São Lucas da PUCRS von Porto Alegre an den Folgen einer Diabetes, unter der er in der letzten Dekade seines Lebens gelitten hatte. Seine sterblichen Überreste wurden auf dem Crematório Metropolitano São José von Porto Alegre beigesetzt.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]