SC Internacional

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den SC Internacional aus Porto Alegre. Für den historischen Fußballklub gleichen Namens aus São Paulo siehe SC Internacional (São Paulo) oder CA Paulista.
Inter
SC Internacional PA.svg
Voller Name Sport Club Internacional
Ort Porto Alegre, Brasilien
Gegründet 4. April 1909
Vereinsfarben rot und weiß
Stadion Estádio Beira-Rio
Plätze 56.000
Präsident BrasilienBrasilien Vitorio Piffero
Trainer BrasilienBrasilien Celso Roth
Homepage www.internacional.com.br
Liga Série A
2015 5. Platz
Heim
Auswärts

Der Sport Club Internacional, oft kurz Internacional oder Inter genannt, ist ein Fußballklub aus Porto Alegre, der Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Rio Grande do Sul der weltweit ins Rampenlicht trat, als er 2006 die FIFA Klub-Weltmeisterschaft gewann. Das Maskottchen des Vereins ist Saci Pererê, ein koboldähnliches Wesen schwarzer Hautfarbe mit nur einem Bein, das der Sagenwelt der frühen Sklavenzeit Brasiliens entstammt.

Der Klub wurde am 4. April 1909 gegründet. Trainer ist derzeit Jorge Fossati. Das Stadion des SC Internacional ist das Beira-Rio-Stadion mit einer Zuschauerkapazität von 56.000. Die Mannschaft spielt in roten Trikots und weißen Hosen. Internacional ist die einzige Mannschaft in der Geschichte des brasilianischen Fußballs, die eine nationale Meisterschaft unbesiegt gewann (1979).

1984 repräsentierten die Spieler der Mannschaft von Internacional bei den Olympischen Spielen von Los Angeles Brasilien und holten die Silbermedaille.

Im Jahr 2005 verlor Internacional die nationale Meisterschaft aufgrund eines Schiedsrichterskandals und der nachfolgenden Annullierung und Wiederholung einiger Spiele. Auf dem Platz hat Internacional die Meisterschaft bis dahin gewonnen. Jedoch wurde Corinthians São Paulo durch diesen Prozess bevorteilt, da aus den beiden zuvor verloren gegangenen Partien 4 Punkte geholt wurden. So konnte Corinthians an Internacional vorbeiziehen. Besonders negativ in Erinnerung bleiben wird der Fangemeinde von Internacional das direkte Duell im Stadion Pacaembu in São Paulo, als der Schiedsrichter einen klar fälligen Strafstoß für Internacional beim Stande von 1:1 nicht gab, sondern den bis dahin besten Spieler von Internacional, Tinga, des Feldes verwies. Zwei Wochen später hatte Corinthians den Titel mit nur 3 Punkten Vorsprung vor dem Vizemeister Internacional.

Im Jahr 2006 gewann Internacional dann mit Ergebnissen von 2:2 und 2:1 gegen den FC São Paulo die Copa Libertadores. Im Dezember dieses Jahres krönte Inter mit einem 1:0-Finalsieg gegen den FC Barcelona in Tokio die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte und wurde auch Klub-Weltmeister. Im Jahr 2010 gewann Internacional erneut die Copa Libertadores. In den Finalspielen besiegte Inter das Team von CD "Chivas" Guadalajara aus Mexiko mit 2:1 und 3:2. Im Dezember des Jahres 2010 verlor Internacional das Halbfinale der Vereinsweltmeisterschaft überraschend gegen den kongolesischen Verein Tout Puissant Mazembe mit 0:2. Internacional war damit nach Real Madrid im Jahr 2000 der zweite Verein aus Europa und Südamerika, der bei diesem Wettbewerb den Einzug in das Finale verfehlte.

Das Stadion Beira-Rio 2014

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

* unbesiegt

Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 03. September 2016[1]

Nr. Position Name
1 BrasilienBrasilien TW Danilo Fernandes
22 BrasilienBrasilien TW Jacsson
40 BrasilienBrasilien TW Keiller
32 BrasilienBrasilien TW Marcelo Lomba
26 BrasilienBrasilien AB Alan
30 BrasilienBrasilien AB Eduardo
14 BrasilienBrasilien AB Ernando
4 BrasilienBrasilien AB Leandro Almeida
25 BrasilienBrasilien AB Paulão
35 UruguayUruguay AB Rak
15 BrasilienBrasilien AB Artur
3 BrasilienBrasilien AB Ceará
6 BrasilienBrasilien AB Geferson
2 BrasilienBrasilien AB William
21 BrasilienBrasilien MF Anselmo
27 BrasilienBrasilien MF Eduardo Henrique
17 BrasilienBrasilien MF Fabinho
Nr. Position Name
5 BrasilienBrasilien MF Fernando Bob
24 BrasilienBrasilien MF Jair
24 BrasilienBrasilien MF Rodrigo Dourado
12 BrasilienBrasilien MF Alex
8 BrasilienBrasilien MF Anderson
20 BrasilienBrasilien MF Andrigo
31 BrasilienBrasilien MF Gustavo Ferrareis
19 BrasilienBrasilien MF Marquinhos
23 VenezuelaVenezuela MF Seijas
29 BrasilienBrasilien MF Valdívia
37 BrasilienBrasilien ST Ariel Nahuelpán
18 BrasilienBrasilien ST Aylon
38 BrasilienBrasilien ST Brenner
9 BrasilienBrasilien ST Eduardo Sasha
7 UruguayUruguay ST Nico López
11 BrasilienBrasilien ST Vitinho

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Grupo de Jogadores. internacional.com.br, abgerufen am 3. September 2016.