Alex Burkhard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Burkhard auf der Bühne (2017)

Alex Burkhard (* 1988 in Lindenberg im Allgäu) ist ein deutscher Slam Poet, Autor, Kabarettist und Moderator.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alex Burkhard wuchs in Scheidegg im Allgäu mit drei Geschwistern auf. Er studierte Skandinavistik, Germanistik und Ethnologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München.[1] Seine Abschlussarbeit schrieb er 2014 zum Thema „Die Bedeutung des Wetters in Hamsuns Pan und Strindbergs I havsbandet“.

Seit 2007 tritt er bei Poetry Slams und anderen Literaturveranstaltungen auf. Sein Stil kann als ruhig und persönlich bezeichnet werden, die Süddeutsche Zeitung schrieb 2017: „Mit Burkhard hat allemal einer der poetischsten der 30 Teilnehmer gewonnen, seine federnde Hingabe ist unaufgeregt und sinnlich. Seine Worte sind ein Blütenmeer, seine Gedanken eine Spielwiese.“[2] Burkhard gilt als einer der vielseitigsten deutschsprachigen Slammer, beherrscht sowohl humorvolle Prosa als auch Lyrik und sehr performative Texte.[3][4]

Alex Burkhard ist Moderator der Poetry Slams in Lindenberg und Kempten im Allgäu, außerdem Gründer und Mitglied der Münchner Lesebühnen Stadt, Land, Fluss[5] und Die Stützen der Gesellschaft.[6] 2018 wurde er in den Kreis der Münchner Turmschreiber aufgenommen.[7] Er lebt in München.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prosa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • … und was kann man damit später mal machen?: 26 Geschichten für Geisteswissenschaftler und alle anderen, die auch nichts Anständiges gelernt haben. Satyr Verlag, Berlin 2013, ISBN 978-3-944035-15-4.
  • Die Zeit kriegen wir schon Rom. Satyr Verlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-944035-50-5.
  • Benutz es!: Von der Kunst, es unnötig kompliziert zu machen. Satyr Verlag, Berlin 2017, ISBN 978-3-944035-89-5.

Anthologiebeiträge (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Daniela Böhle, Paul Bokowski (Hrsg.): Die letzten werden die Ärzte sein. Satyr Verlag, Berlin 2014, ISBN 978-3-944035-29-1.
  • Bas Böttcher, Wolf Hogekamp (Hrsg.): Die Poetry-Slam-Fibel: 20 Jahre Werkstatt der Sprache. Satyr Verlag, Berlin 2014, ISBN 978-3-944035-38-3.
  • Dean Ruddock, Karsten Strack (Hrsg.): Schreiben statt Jammern: Die ultimative Liebeskummeranthologie des Poetry Slam. Lektora Verlag, Paderborn 2016, ISBN 978-3-95461-058-7.
  • Münchner Turmschreiber (Hrsg.): Turmschreiber: Geschichten, Gedanken, Gedichte: Das bayerische Hausbuch auf das Jahr 2019. Volk Verlag, 2018, ISBN 978-3-86222-292-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alex Burkhard – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mann des Worts. Abgerufen am 28. November 2018.
  2. Bayerische Meisterschaften – Heldentragik. Abgerufen am 28. November 2018.
  3. Gelungene Welturaufführung in Schwabmünchen. Abgerufen am 28. November 2018.
  4. Das Schluchzen hinterm Lachen. Abgerufen am 28. November 2018.
  5. Es geht um die Wurst. Abgerufen am 28. November 2018.
  6. Die Stützen der Gesellschaft – Eine Münchner Lesebühne. Abgerufen am 28. November 2018.
  7. Drei neue Turmschreiber berufen. Abgerufen am 28. November 2018.
  8. a b c Bayerische Meisterschaft – Münchner gewinnt Poetry Slam: Zum Glück gemenschelt. Abgerufen am 28. November 2018.
  9. Münchner Stadtmeisterschaft im Poetry Slam. Abgerufen am 28. November 2018.
  10. 28.10.17 – Alex Burkhard ist deutschsprachiger Poetry Slam-Meister 2017 / Slam 2017. Abgerufen am 3. November 2017.
  11. Programm 2018 – Kabarett Kaktus. Abgerufen am 28. November 2018.
  12. IBK-Förderpreise in der Sparte Slam Poetry. Abgerufen am 28. November 2018.
  13. Kulturpreisträger der Stadt Lindenberg. Abgerufen am 28. November 2018.