Alex Schöngrün

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zwei Frauen rufen nach dem Fährmann

Alexis Carl Gottfried Schöngrün[1] (* 4. Juli 1854 in Wolgast; † 12. Oktober 1942 ebenda) war ein deutscher Landschafts- und Marinemaler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alex Schöngrün, Sohn eines Kapitäns, fuhr seit seinem 14. Lebensjahr zur See. Ungewiss ist, ob er in Schweden oder in den USA Malerei studierte oder sich die handwerklichen Fähigkeiten autodidaktisch aneignete. Ab 1892 war er in Wolgast und der näheren Umgebung als Landschaftsmaler tätig. Mit seinen Bildern zur Geschichte seiner Heimatstadt, von pommerschen Landschaften und Kapitänsbildern gilt er als malender Chronist von Wolgast.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einschiffung der Leiche Gustav II. Adolfs bei Wolgast 1633, Alexis Schöngrüns Kopie nach einem Gemälde von Carl Gustaf Hellqvist.

Fünf Gemälde von Schöngrün befinden sich in der Wolgaster St.-Petri-Kirche[2], weitere im Schifffahrtsmuseum in Rostock.

  • Brand der Petrikirche 1920
  • Brigg
  • Überführung des Leichnams Gustav Adolfs nach Schweden
  • Ruine des Wolgaster Schlosses
  • Burg Landskron

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schöngrün, Alex. In: Grete Grewolls: Wer war wer in Mecklenburg-Vorpommern? Ein Personenlexikon. Edition Temmen, Bremen 1995, ISBN 3-86108-282-9, S. 390–391.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alexis Carl Gottfried Schöngrün: Seestück mit sinkendem Schiff und Rettungsboot, Gemälde mit biografischen Angaben auf www.liveauctioneers.com.
  2. Landesamt für Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern (Hrsg.): Die Bau- und Kunstdenkmale in Mecklenburg-Vorpommern. Vorpommersche Küstenregion. Henschelverlag, Berlin 1995, S. 361