alfi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
alfi GmbH

Rechtsform GmbH
Gründung 1914
Sitz Wertheim, Baden-Württemberg, Deutschland
Leitung Stephan Schulz
Mitarbeiterzahl 66
Umsatz 23,79 Mio. EUR[1]
Branche Haushaltswarenhersteller
Website corporate.alfi.de
Stand: 31. Dezember 2017

Die alfi GmbH Isoliergefäße, Metall- und Haushaltswaren ist ein deutsches Unternehmen mit Sitz in Wertheim im Main-Tauber-Kreis in Baden-Württemberg, das Isoliergefäße (unter anderem die bekannte alfi-Kanne) herstellt und vertreibt.[2] Außerdem werden Trinkflaschen, Eisgefäße, Flaschenkühler und Geschenkartikel produziert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Historisches Logo

Das Unternehmen wurde 1914 von den Eheleuten Carl und Sophie Zitzmann als Aluminiumwarenfabrik Fischbach im thüringischen Fischbach/Rhön gegründet. Nachdem Fischbach in die Sowjetische Besatzungszone gefallen war und sie dort enteignet waren, zogen sie 1949 nach Wertheim um.

Ihr Betrieb wurde in einen Volkseigenen Betrieb umgewandelt und produzierte in der DDR unter den Namen VEB AlFi, dann VEB Aluminiumwarenfabrik Fischbach (AWF) im Kombinat Universalmetallwaren Aue und nach der Wiedervereinigung umgewandelt zur BAF Fischbacher Haushaltswaren GmbH weiter, nun als BAF – Industrie- und Oberflächentechnik GmbH (BAF steht für: Bratpfannen aus Fischbach).

Ihre Anlagen hingegen waren für die angeordneten Reparationen demontiert und zum Transport in die Sowjetunion am Bahnhof Kaltennordheim auf Waggons verladen. Um sie für einen Neustart in Wertheim zu retten, wurden diese Waggons von den Herren W. Zitzmann, K.-L. Ries und weiteren Eingeweihten in der Nacht vor der Abfahrt an eine zuvor organisierte Lok in Richtung Hersfeld/Fulda umgehängt.[3] So richteten die Zitzmanns in Wertheim eine Fabrik ein, wo sie als alfi Zitzmann GmbH & Co Isoliergefäße und Metallwaren KG produzierten.

1987 wurde die Anteile an alfi von der Württembergischen Metallwarenfabrik AG (WMF) übernommen. Diese löste die Kommanditgesellschaft auf und ihre bisherige Komplementärin, die alfi Zitzmann GmbH Isoliergefäße und Metallwaren diente unter WMF als Herstellerin. 2003 entfiel der Familienname und 2015 schied der letzte Geschäftsführer mit diesem Namen aus[4].

Im November 2014 verkaufte WMF ihre Tochtermarke alfi an den US-amerikanischen Isolierkannenhersteller Thermos.[5] Die Herstellerin gehört seither je zur Hälfte der japanischen Thermos KK und der King Warm Investments Ltd, Hongkong.

Wegen unbefriedigender Umsätze und Margen gab die GmbH 2018 zuerst die eigene Logistik und Mitte 2019 die eigene Fertigung auf. Die Produktion von alfi-Waren ist seither an Externe ausgelagert unter anderem aus Deutschland, wo die GmbH nun auch Waren der Marke Thermos vertreibt.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Pressstempelkanne von Alfi.

In Wertheim wurden bis zur Werksaufgabe 2019 in Farbe und Form unterschiedliche Isolierkannen hergestellt.

Die Isolierkanne Juwel wurde im Jahr 1918 für die luxuriösen Pullmanwagen der amerikanischen Eisenbahn entwickelt und ist heute besser bekannt als „Kanzlerkanne“. Seit 1998 steht sie nämlich bei jeder Verhandlung des Bundeskabinetts auf dem Kabinettstisch.[6]

Die vom dänischen Designer Ole Palsby 1985 entworfene Kugelkanne legte den Grundstein für einen Deutschen-Design-Klassiker.[7]

Sonstige Produkte sind u. a. Flaschen- und Sektkühler, Kühltaschen, Isolier-Speisegefäße sowie Pumpkannen-Getränkespender.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2015 – German Design Award: Als Winner in der Kategorie Kitchen and Househould für die Karaffe flowMotion und der Special Mention in der Kategorie Lifestyle für die isoBottle wurden alfi vom Rat für Formgebung gleich zwei German Design Awards für ganz besondere Produkte ausgezeichnet.
  • 2017 – German Design Award für isoBag[8]
  • 2018 – German Design Awards für isoMug[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Alfi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2018 im elektronischen Bundesanzeiger
  2. Florian Langenscheidt, Bernd Venohr (Hrsg.): Lexikon der deutschen Weltmarktführer. Die Königsklasse deutscher Unternehmen in Wort und Bild. Deutsche Standards Editionen, Köln 2010, ISBN 978-3-86936-221-2.
  3. Die Isolierkanne, Die Zeit, abgerufen im Februar 2021
  4. dazu wie zum weiteren AG Mannheim HRB 570015
  5. WMF verkauft Tochtermarke Alfi an Thermos, WMF, 13. November 2014
  6. Traditionsunternehmen Alfi schließt Produktion, Manager Magazin, 21. Februar 2019
  7. Südwest Presse vom 17. September 2010 Archivlink (Memento vom 6. Oktober 2013 im Internet Archive)
  8. Die Gewinner der „German Design Awards“, Stil & Markt, 24. Oktober 2016
  9. German Design Award 2018 für alfi@1@2Vorlage:Toter Link/www.b4bbaden-wuerttemberg.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. , b4bbaden-württemberg.de, 14. Februar 2018

Koordinaten: 49° 47′ 11″ N, 9° 30′ 4,4″ O