Alfred Clarence Redfield

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alfred Clarence Redfield (* 15. November 1890 in Philadelphia; † 17. März 1983 in Woods Hole (Massachusetts)[1]) war ein US-amerikanischer Ozeanograph.

Redfield entdeckte das nach ihm benannte Redfield-Verhältnis, welches die Anteile der atomaren Zusammensetzung von maritimen Phytoplankton bestimmt. Die Forschungsergebnisse von Redfield nutzte James Lovelock für die Formulierung der Gaia-Hypothese.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ALFRED C. REDFIELD by Roger Revelle. Abgerufen am 25. September 2013 (PDF; 172 kB, englisch).
  2. Eminent Ecologist Award. Abgerufen am 25. September 2013 (englisch).