Alphamay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alphamay
Allgemeine Informationen
Genre(s) Elektro-Pop, Elektro
Gründung 2012
Website www.alphamay.de
Gründungsmitglieder
Heinz Christian "Cris" Frickenschmidt
Gesang
Henning Hammoor
Aktuelle Besetzung
Synthesizer, Programmierung, Komposition, Gesang, Produktion
Heinz Christian "Cris" Frickenschmidt
Gesang
Henning Hammoor
Alphamay
Dieses Foto entstand im Rahmen der Dreharbeiten zum Videoclip für den Song "Silence Emotion" der Band Alphamay

Alphamay ist eine Elektro-Pop-Band aus Osnabrück.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beide Gründungsmitglieder sind ebenfalls Mitglieder der deutschen Rockband Rozencrantz. Nach einem gemeinsamen schweren Unfall am 1. Mai 2012, seit dem Cris Frickenschmidt im Rollstuhl sitzt, wurde als Nebenprojekt „Alphamay“ ins Leben gerufen.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name symbolisiert den Tag des Unfalls: „Alpha“ für den Anfang oder „1“, „May“ für „Mai“.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einigen experimentellen Musikstücken und ersten kleineren Auftritten erschien 2014 das erste Album „II III - III III - IIII II“ beim Osnabrücker Musiklabel Timezone. Es folgten weitere Live-Shows bevor 2015 die Single und das gleichnamige Album „Dazzle Camouflage“ erschienen. Präsentiert wurde das Album erstmals live und open-air auf der Maiwoche. Bei diesem Auftritt wurde das visuelle Konzept der Band neben Licht- und Videoinstallationen auch durch die Berliner Vogue Tanzgruppe „The House of Melody“ unterstützt. 2016 erschien das Album „Twisted Lines“ als zweites Kapitel der „Dazzle Trilogie“. Das Album stieg zwei Mal in die Top 10 der DAC (Deutsche Alternative Charts) ein und erreichte zahlreiche positive Rezensionen in der nationalen und Internationalen Presse. Zum Album Twisted Lines erschienen zwei Singles. Das Album wurde ausgiebig live präsentiert, unter anderem mit der Hamburg City Tour - einer Tour in Hamburger Clubs. Im Mai 2017 erschien das Album "The Simulation Hypothesis". Es bildet den Abschluss der so genannten "Dazzle" Trilogie. Zugleich bildet es die Abschluss der thematischen Ausrichtung der drei Alben der Trilogie. Begleitet wird der Release durch den ersten schwarz-weiß Videoclip der Band. Es ist der Videoclip zum Song "Decay Of A Dream". Die Band präsentiert das neue Album mit der umfassenden „Simulation Hypothesis Tour“ mit mehr als 20 Konzerten und Festival Auftritten in Deutschland und den Niederlanden. Im Mai 2018 veröffentlichte die Band das Mini-Album „The Mellow Collie“ anlässlich des fünften Band Jubiläums. Das fünf Titel umfassende Werk erschien als auf je 50 Stück limitierte CD und Musikkassette. Stilistisch geht das Werk greift das Album die „Electronic Avantgarde“ der frühen 90er Jahre auf und erinnert an Bands wie [Deine Lakaien]. Die ebenfalls im Mai 2018 erschienen Single „Black Parasite“ erhielt ein aufwändiges Video, das neben der Band die brasilianische [Samba] Tänzerin Martinha Rainha da Bateria zeigt. Das neue Album wurde auf der „Beyond Simulation“ Clubtour und auf Festival Auftritten, unter Anderem auf dem 27. [Wave Gotik Treffen] in Leipzig live präsentiert.

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alphamay mischt modernen Elektro- und Future-Pop mit Elementen von Synthie-Pop aus den 1980er Jahren und Dark-/New-Wave Elementen.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 28.11.2014: II III - III III - IIII II (Timezone - TZ295; CD Album)
  • 1.5.2015: Dazzle Camouflage (Timezone - Download-Single)
  • 8.5.2015: Dazzle Camouflage (Timezone - TZ410; CD-Album)
  • 22.1.2016: Your Pain (Timezone - Download-Single)
  • 19.3.2016: Twisted Lines (Timezone - TZ1093; CD-Album)
  • 15.4.2016: Silence Emotion (Timezone - Download-Single)
  • 19.5.2017: The Simulation Hypothesis (Timezone - TZ1398; CD-Album)
  • 4.5.2018: Black Parasite (Battersea Electric - BE004; Download-Single)
  • 11.5.2018: The Mellow Collie (5 years young) (Battersea Electric - BE005; CD-Album, MC—Album)

Videos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Caorvain - live (2013)
  • Chrystal Orphan - live (2013)
  • Never The Same (2014)
  • Nothing We Can Sense (2014)
  • Pandoras Light (2014)
  • The God Games (2015)
  • Let Me Fall (2015)
  • Force My Hand (2015)
  • Now And Then (2015)
  • Talking Rivers (2015)
  • My C64 (2015)
  • Lamps Of Gold (2015)
  • Berlin (2015)
  • Fade To Grey (2015)
  • Tainted Love - live (2015)
  • 3:45 am (2015)
  • Now And Then live (2015)
  • Your Pain (2016)
  • The Rising Moon (2016)
  • Silence Emotion (2016)
  • Weak Philosophy (2016)
  • Decay Of A Dream (2017)
  • Black Parasite (2018)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]