Altefeld (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Altefeld / Altfell
Verlaufskarte Altefeld.png
Daten
Gewässerkennzahl DE: 424
Lage Vogelsbergkreis und Landkreis Fulda, Hessen, Deutschland
Flusssystem Weser
Abfluss über Schlitz → Fulda → Weser → Nordsee
Quelle im Vogelsberg am Berg Taufstein
50° 30′ 48″ N, 9° 15′ 35″ O
Quellhöhe ca. 637 m ü. NN [1]
Zusammenfluss mit der Lauter zur Schlitz in Bad SalzschlirfKoordinaten: 50° 37′ 40″ N, 9° 30′ 16″ O
50° 37′ 40″ N, 9° 30′ 16″ O
Mündungshöhe 238,7 m ü. NN [1]
Höhenunterschied ca. 398,3 m
Sohlgefälle ca. 13 ‰
Länge 30 km[2][3]
Einzugsgebiet 135,222 km²[2]
Abfluss am Pegel Schlechtenwegen[4]
AEo: 29,1 km²
Lage: 16 km oberhalb der Mündung
NNQ (24.08.1973)
MNQ 1972/2012
MQ 1972/2012
Mq 1972/2012
MHQ 1972/2012
HHQ (07.02.1984)
10 l/s
38 l/s
527 l/s
18,1 l/(s km²)
17,2 m³/s
49 m³/s
Abfluss (extrapoliert[5])[2][6]
AEo: 88,49 km²
Lage: 12,4 km oberhalb der Mündung
MNQ 1961/1990
MQ 1961/1990
Mq 1961/1990
175 l/s
1,523 m³/s
17,2 l/(s km²)
Abfluss am Pegel Bad Salzschlirf[7]
AEo: 135 km²
Lage: 500 m oberhalb der Mündung
NNQ (04.07.1976)
MNQ 1965/2012
MQ 1965/2012
Mq 1965/2012
MHQ 1965/2012
HHQ (25.12.1967)
40 l/s
179 l/s
1,69 m³/s
12,5 l/(s km²)
42,9 m³/s
111 m³/s
Linke Nebenflüsse Alte Hasel, Mühlenbach
Einmündung der Alten Hasel (von links) bei Stockhausen

Einmündung der Alten Hasel (von links) bei Stockhausen

Die Altefeld bildet den rechten bzw. südwestlichen Quellfluss der Schlitz und fließt durch den Vogelsbergkreis und den Landkreis Fulda in Hessen, Deutschland. Im Oberlauf heißt sie Schwarzer Fluss oder Schwarzbach, später Altfell. Sie ist insgesamt 30,0 km[2] lang, ihr Einzugsgebiet umfasst 135,222 km²[2].

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Altefeld entspringt unter dem Namen Schwarzer Fluss an der Ostflanke des 773 m ü. NN hohen Taufsteins im Vogelsberg. Die Quelle liegt rund 637 m ü. NN[1] hoch innerhalb des Vogelsbergkreises und des Naturparks Hoher Vogelsberg im Köhlerwald beim Urborn. Der Schwarze Fluss fließt ostwärts und nimmt schon bald andere, teils längere Quellbäche auf.

Nach Verlassen des Waldgebiets durchfließt der Schwarze Fluss Hochwaldhausen und Ilbeshausen, die als Ortsteil Ilbeshausen-Hochwaldhausen der Großgemeinde Grebenhain zusammengefasst sind. Unterhalb von Ilbeshausen mündet von links der kleine Haselbach ein. Hier ändert der Fluss seinen Namen in Altfell und fließt durch Altenschlirf. Unterhalb von Altenschlirf nimmt er den endgültigen Namen Altefeld an und fließt als nächstes durch das Dorf Schlechtenwegen.

Bei Stockhausen nimmt die Altefeld von links ihren größten Nebenfluss auf, die Alte Hasel, durchquert Stockhausen, verlässt den Naturpark und erreicht danach in nordöstlicher Richtung Müs, einen Ortsteil von Großenlüder.

Nach der linksseitigen Mündung des Mühlenbaches fließt die Altefeld weiter nordwärts durch Bad Salzschlirf, wo sie sich auf 238,7 m ü. NN[1] mit der aus Richtung Westen kommenden Lauter zur Schlitz vereinigt, die nach 13,3 km[2] von links in die Fulda mündet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Altefeld – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)
  2. a b c d e f Gewässerkartendienst des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (Hinweise)
  3. 43,3 km − 13,3 km ("Schlitz"-Länge) = 30,0 km
  4. Deutsches Gewässerkundliches Jahrbuch Weser-Ems 2012. Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz, S. 132, abgerufen am 4. Oktober 2017 (PDF, deutsch, 6523 kB).
  5. bis einschließlich Mündung der Alten Hasel
  6. Die MNQ-Werte umfassen den 20-jährigen Zeitraum 1979/1998.
  7. Deutsches Gewässerkundliches Jahrbuch Weser-Ems 2012. Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz, S. 133, abgerufen am 4. Oktober 2017 (PDF, deutsch, 6523 kB).