Amateurliga Niedersachsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Amateurliga Niedersachsen war von 1949 bis 1964 die zweithöchste Spielklasse im niedersächsischen Fußball. Die vom Niedersächsischen Fußballverband organisierte Spielklasse war bis 1963 auf der dritt- und in der letzten Spielzeit auf der vierthöchsten Ebene im deutschen Ligensystem angesiedelt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Amateurliga Niedersachsen wurde im Jahre 1949 als Unterbau für die zweigleisige Amateuroberliga Niedersachsen eingeführt. Teilweise wurde die Amateurliga auch als Verbandsliga bezeichnet. Zunächst bestand die Amateurliga aus fünf Staffeln. In den Jahren 1950, 1953 und 1956 kamen jeweils eine weitere Staffel hinzu. Die Meister der Amateurligastaffeln ermittelten in einer Aufstiegsrunde die Aufsteiger zur Amateuroberliga. Nachdem es acht Amateurligen gab ermittelten die Meister der Staffeln 1, 2, 6 und 8 die Aufsteiger zur Amateuroberliga West und die Meister der Staffeln 3, 4, 5 und 7 die Aufsteiger zur Amateuroberliga Ost.

Unterhalb der Amateurligen gab es jeweils zwei bis vier Bezirksklassen. Der Aufstieg zur Amateurliga erfolgte entweder durch Direktaufstieg oder durch Aufstiegsrunden. Mit der Ligenreform 1964 wurden die Amateurligen abgeschafft und durch acht Bezirksligen ersetzt.

Die Meister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fett markierte Vereine schafften den Aufstieg in die nächsthöhere Liga.

Jahr Staffel 1 (Oldenburg/Ostfriesland) Staffel 2
(Oldenburg/Hunte)
Staffel 3
(Hannover)
Staffel 4
(Braunschweig)
1950 TuS Varel BV Quakenbrück Werder Hannover SC Peine 48
1951 Germania Leer Falke Steinfeld ATSV Nienburg SV Vienenburg
1952 SC Nordenham Sparta Nordhorn SV Limmer 10 FT Braunschweig
1953 Germania Leer Sportfreunde Oesede VfL Bückeburg SV Union Salzgitter
1954 SC Nordenham BV Cloppenburg TSV Havelse Eintr. Braunschweig Am.
1955 SC Nordenham TuS Lingen FC Stadthagen SV Union Salzgitter
1956 Germania Leer Frisia Goldenstedt Hannoverscher SC Rot-Weiß Steterburg
1957 Germania Wilhelmshaven Frisia Goldenstedt Sportfreunde Ricklingen Rot-Weiß Steterburg
1958 Frisia Wilhelmshaven SSV Delmenhorst Sportfreunde Ricklingen Sportfreunde Lebenstedt
1959 TuS Einswarden TSV Twistringen Hannover 96 Am. Teutonia Groß Lafferde
1960 Stern Emden SFN Vechta Sportfreunde Springe Teutonia Groß Lafferde
1961 TuS Varel TuS Heidkrug Borussia Hannover FC Schöningen 08
1962 VfL Oldenburg Rot-Weiß Damme SV Obernkirchen Goslarer SC 08
1963 Wilhelmshaven 05 BV Cloppenburg Arminia Hannover Am. Sportfreunde Lebenstedt
1964 Frisia Wilhelmshaven Blau-Weiß Lohne Niedersachsen Döhren FC Schöningen 08
Jahr Staffel 5
(Hildesheim)
Staffel 6
(Stade)
Staffel 7
(Heide)
Staffel 8
(Osnabrück)
1950 VfL Seesen
1951 Einbecker SV 05 TSV Verden
1952 Borussia Hildesheim TSV Gnarrenburg
1953 FC Grone TSV Verden
1954 TSV Giesen SpVgg Rotenburg VfB Fallersleben
1955 SV Alfeld Germania Walsrode 1. FC Wolfsburg
1956 SV Alfeld TSV Verden SC Uelzen 09
1957 SVG Göttingen 07 TSV Verden VfL Wolfsburg Am. VfL Osnabrück Am.
1958 VfR Osterode 08 Eintracht Cuxhaven Lüneburger SK TuRa Melle
1959 SG Adenstedt Eintracht Cuxhaven SC Uelzen 09 TuS Haste 01
1960 VfV Hildesheim Am. Bremervörder SC 1. FC Wolfsburg Sparta Nordhorn
1961 Eintracht Salzdetfurth TSV Ottersberg SC Uelzen 09 SV Meppen
1962 TSG Hannoversch Münden Cuxhavener SV Eintracht Lüneburg TV Bohmte
1963 Tuspo Holzminden Cuxhavener SV SC Uelzen 09 Germania Papenburg
1964 Tuspo Holzminden Bremervörder SC SC Uelzen TuRa Melle

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutscher Sportclub für Fußball-Statistiken (Hrsg.): Fußball in Niedersachsen 1964 - 1979. 2008, DNB 994813775.