American Pie präsentiert: Die College-Clique

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelAmerican Pie präsentiert: Die College-Clique
OriginaltitelAmerican Pie Presents: Beta House
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2007
Länge85 Minuten
AltersfreigabeFSK 18
Stab
RegieAndrew Waller
DrehbuchAdam Herz,
Erik Lindsay
ProduktionW.K. Border
MusikJeff Cardoni
KameraGerald Packer
SchnittRod Dean,
Andrew Somers
Besetzung
Chronologie

← Vorgänger
American Pie präsentiert: Nackte Tatsachen

Nachfolger →
American Pie präsentiert: Das Buch der Liebe

American Pie präsentiert: Die College-Clique ist die sechste Folge der US-amerikanischen Teenie-Komödie von Andrew Waller aus dem Jahr 2007.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die beiden Freunde Erik Stifler und Mike „Cooze“ Coozeman, bekannt aus dem Vorgänger, kommen auf das College. Dort treffen sie wieder auf Eriks Cousin Dwight Stifler, der zu Beginn des neuen Semesters eine Party schmeißt. Erik und seine Freunde wollen unbedingt in die Studentenverbindung „Beta Delta Xi“ eintreten. Dazu müssen sie sich aber zuerst 50 teilweise sehr gewöhnungsbedürftigen Aufgaben stellen. Unter anderem sind das: von einer Stripperin ein Autogramm auf den nackten Hintern holen, der verfeindeten Verbindung der Geeks einen Strauß in das Haus bringen oder aus demselben Haus etwas zu stehlen. Als sie es fast geschafft haben, lädt Dwight die Freunde in das Strip-Lokal Silver Dollar ein. Doch das wurde von Edgar, dem Vorsitzenden des Geek-Hauses, aufgekauft, und dieser duldet keine Minderjährigen in seiner Bar.

Die Freunde werden verhaftet, aber ihr Rechtsanwalt, Noah Levenstein, holt sie unter der Bedingung, das Silver Dollar nie mehr zu betreten, wieder raus. Als die Aufgabe mit dem Diebstahl eines Gegenstandes aus dem Geek-Haus abgeschlossen ist, fordern Edgar und die Geeks Dwight und die Betas zur „griechischen Olympiade“ heraus. Das ist ein Wettstreit, der aufgrund mangelnder Kontrolle verboten wurde. Die Olympiade findet unter der Bedingung statt, dass der Verlierer seine Verbindung auflöst und sein Haus dem Sieger überlässt. In der entscheidenden Disziplin namens Der goldene Schuss gewinnt Dwight gegen Edgar. Dies führt letztendlich zur Auflösung der Geeks.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Zotiger Ulk in loser Anlehnung an die Kinoserie, der nur abgedroschene Späße bietet.“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]