Eugene Levy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eugene Levy in Sydney (2012)

Eugene Levy (* 17. Dezember 1946 in Hamilton, Ontario) ist ein kanadischer Schauspieler und Komiker.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Levy studierte zusammen mit Ivan Reitman an der McMaster University Filmwissenschaften. Bekannt wurde Levy 1976 durch die kanadische Comedyserie Second City TV, in der auch Martin Short und John Candy ihre Karrieren starteten. Eugene Levy war bislang in 80 Filmen zu sehen. Mit Ausnahme von Cannibal Girls (1973), Zwei unter Volldampf (1986), Best in Show (2000) und Cool & Fool – Mein Partner mit der großen Schnauze (2005) hatte er ausschließlich Nebenrollen. Seine bekannteste Rolle ist wohl die des Noah Levenstein, Vater von Jim (gespielt von Jason Biggs) in den American-Pie-Filmen. Levy ist Stammgast in allen acht American-Pie-Teilen.

Levy war Ende der 1980er sowie in den 1990er Jahren mehrfach als Regisseur tätig. Mit Es war einmal ein Mord inszenierte er 1992 seinen bislang einzigen Kinofilm. Ferner ist er auch als Drehbuchautor tätig. Seit 2015 wird die von ihm mitentwickelte Serie Schitt's Creek ausgestrahlt.

Seine deutsche Synchronstimme ist die von Frank-Otto Schenk.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eugene Levy – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ACTRA Awards, abgerufen am 21. November 2012