Ammassivik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ammassivik (Wo man Lodden fischt)
Sletten (die Ebene)
Angmagssivik (Alte Rechtschreibung)
Kirche von Ammassivik 1892
Kirche von Ammassivik 1892
Kommune Kommune Kujalleq
Geographische Lage 60° 36′ 0″ N, 45° 23′ 59″ WKoordinaten: 60° 36′ 0″ N, 45° 23′ 59″ W
Ammassivik (Grönland)
Ammassivik
Höhe m
Einwohner 32 (1. Januar 2017)
Zeitzone UTC-3

Ammassivik [ˌamːasːiˈvik] (nach alter Rechtschreibung Angmagssivik, dänisch Sletten) ist eine grönländische Siedlung in der Kommune Kujalleq im Distrikt Nanortalik.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der grönländische Name des Ortes bedeutet „Wo man Lodden fischt“, der dänische hingegen „die Ebene“.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ammassivik liegt an der Nordwestküste einer Halbinsel zwischen dem Uunartoq-Fjord im Süden und dem Alluitsup Kangerlua im Norden. Auf der anderen Seite des Ufers liegt Alluitsoq und etwas weiter südlich Alluitsup Paa. Etwas weiter nördlich spaltet sich der Fjord in den Amitsuarsuk und den Sioralik. An den Ufern des ersteren liegen noch die Orte Qallimiut und Qorlortorsuaq.[1]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ammassivik lebt hauptsächlich von der Fischerei von Dorschen, Schwarzem Heilbutt und Lachsen sowie von der Schafzucht.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1896 wurde eine Schule eröffnet und 1922 ein Laden.[2]

Seit 2005 verfügt der Ort über eine GSM-Versorgung sowie über eine ADSL-Anbindung. Der Ort ist mittels Postschiff über den Alluitsoqfjord zu erreichen.

Durch Abwanderung verlor der Ort seit den 1980er Jahren 80 Prozent seiner Bevölkerung.[3]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karte und Umgebung bei mapcarta.com
  2. a b Ammassivik in Den Store Danske Encyklopædi
  3. Einwohnerzahlen von Ammassivik bei bank.stat.gl