Amursk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadt
Amursk
Амурск
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Ferner Osten
Region Chabarowsk
Rajon Amursk
Oberhaupt Boris Redkin
Gegründet 1958
Stadt seit 1973
Bevölkerung 42.970 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 46 m
Zeitzone UTC+10
Telefonvorwahl (+7) 42142
Postleitzahl 682640–682642
Kfz-Kennzeichen 27
OKATO 08 403
Website amursk.khv.ru
Geographische Lage
Koordinaten 50° 14′ N, 136° 54′ OKoordinaten: 50° 13′ 48″ N, 136° 54′ 6″ O
Amursk (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Amursk (Region Chabarowsk)
Red pog.svg
Lage in der Region Chabarowsk‎
Liste der Städte in Russland

Amursk (russisch Аму́рск) ist eine Stadt in der Region Chabarowsk (Russland) mit 42.970 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt in der mittleren Amurniederung, etwa 230 km nördlich der Regionshauptstadt Chabarowsk an mehreren linken Flussarmen des Amur (Stary Amur, d. h. Alter Amur, Padalinskaja, Galbon). Westlich der Stadt liegt der Padalisee.

Die Stadt Amursk ist der Republik administrativ direkt unterstellt und zugleich Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die heutige Stadt Amursk entstand seit den 1950er-Jahren, als in der Nähe der nanaischen Siedlung Padali (benannt nach dem nahe gelegenen See, nanaisch für austrocknend) ein Zellulosewerk errichtet wurde. Als offizielles Gründungsdatum gilt der 19. Juni 1958, als der Status Siedlung städtischen Typs verliehen wurde. 1973 erhielt der Ort Stadtrecht.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 3.525
1970 24.010
1979 40.847
1989 58.395
2002 47.759
2010 42.970

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amursk hat seit 1972 ein Heimatmuseum. In der Stadt gibt es einen Botanischen Garten.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben dem Zellulose- und Papierkombinat gibt es in Amursk und Umgebung weitere Betriebe der chemischen und holzverarbeitenden Industrie sowie des Maschinenbaus.

Von der Station Mylki der Bahnstrecke (Chabarowsk –) Wolotschajewka – Dsemgi (– Komsomolsk am Amur) zweigt eine Stichstrecke nach Amursk ab (nur Güterverkehr). Es besteht zudem eine Straßenverbindung ins 45 Kilometer nördlich gelegene Komsomolsk am Amur.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Amursk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)