Andi Haberl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andi Haberl auf dem Heimatsound Festival 2015 am Schlagzeug des Alien Ensemble

Andreas „Andi“ Haberl (* 1982 in Holzhausen am Starnberger See) ist ein deutscher Schlagzeuger des Modern Jazz.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haberl hatte mit elf Jahren seine erste Band. In der Schul-Bigband des Gymnasiums in Geretsried machte er erste Erfahrungen mit Jazz. 1997 gründete er mit Max von Mosch die Gruppe max.bab, mit der er 2001 den Studiopreis bei Jugend jazzt gewann. Von 2001 bis 2003 war er Mitglied des Bundesjazzorchesters unter der Leitung von Peter Herbolzheimer. 2003 zog er nach Berlin, um am Jazz-Institut Berlin bei John Hollenbeck zu studieren; zusätzlich nahm er Unterricht bei John Riley und Joey Baron.

Seit 2007 ist er festes Mitglied bei The Notwist, auf deren Album Close to the Glass er auch singt. Weiterhin gehört er zum Andromeda Mega Express Orchestra, Johannes Lauers Die Zusammenkunft, Masha Qrella und jersey. Fernerhin arbeitete er mit Till Brönner, Kurt Rosenwinkel, Johannes Enders, Myron Walden, Bobby Hutcherson oder Charlie Mariano zusammen. Er ist zudem auf Alben von Julian und Roman Wasserfuhr, Lisa Bassenge, Marsmobil, Max Frankl, Lauer Large und Konstantin Wecker zu hören.

Diskographische Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]