André Simonazzi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen


André Simonazzi (* 1968 in Monthey, Kanton Wallis) ist seit dem 1. April 2009 Vizekanzler sowie Bundesratssprecher der Schweizerischen Eidgenossenschaft.

Simonazzi besuchte nach der obligatorischen Schulzeit das Gymnasium des Kollegiums St-Maurice. Er schloss die Matura (Typus B) im Jahre 1988 ab. Anschliessend studierte er an der Universität Genf das Fach Internationale Beziehungen. Dieses beendete er 1992 mit dem Lizenziat.

Bei der Walliser Zeitung Le Nouvelliste absolvierte er die Ausbildung zum Journalisten, bevor er 1995 in den Dienst der Caritas Schweiz trat. Dort war er Pressesprecher für die französischsprachige Schweiz und Informationschef.

Seit 2004 war er im Eidgenössischen Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation als Informationschef tätig. Am 12. November 2008 wurde Simonazzi zum Vizekanzler der Schweiz sowie zum Bundesratssprecher ernannt. Er trat das Amt als Nachfolger von Oswald Sigg am 1. April 2009 an.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]