Andre Mijatović

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andre Mijatović
ANDRE MIJATOVIC2011.JPG
Andre Mijatović, 2011
Spielerinformationen
Geburtstag 3. Dezember 1979
Geburtsort RijekaSFR Jugoslawien
Größe 191 cm
Position Abwehr
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1998–2003 HNK Rijeka 123 (12)
2003–2005 Dinamo Zagreb 51 0(1)
2005–2007 SpVgg Greuther Fürth 60 0(7)
2007–2010 Arminia Bielefeld 74 0(8)
2010–2012 Hertha BSC 47 0(2)
2012–2015 FC Ingolstadt 04 52 0(3)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1999 Kroatien U-20 1 0(0)
1999–2001 Kroatien U-21 10 0(0)
2001 Kroatien B 1 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Andre Mijatović [ˈandrɛˑ ˈmijatɔʋitɕ] (* 3. Dezember 1979 in Rijeka) ist ein ehemaliger kroatischer Fußballspieler.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mijatović begann seine Profikarriere als Fußballspieler bei HNK Rijeka im Sommer 1998 und wechselte im Sommer 2003 nach Dinamo Zagreb. Im Jahr 2004 wurde er kroatischer Pokalsieger mit Dinamo Zagreb. Nach Ablauf seines Vertrages wechselte der Abwehrspieler im Juli 2005 ablösefrei zur SpVgg Greuther Fürth in die 2. Fußball-Bundesliga in Deutschland.

Nachdem der Verein 2007 eine Vertragsoption gezogen hatte, die den Kontrakt um ein weiteres Jahr verlängert, hatte er in einem Eilantrag eine Einstweilige Verfügung beim Arbeitsgericht Nürnberg gegen diese Entscheidung beantragt. Dieser wurde jedoch abgelehnt, so dass es am 6. August zur Hauptverhandlung kommen sollte.[1] Da Mijatović jedoch kurz vor Verhandlungsbeginn die Klage zurückzog, kam es nicht mehr zum Prozess.[2]

Im Juni 2007 wechselte er für eine Ablösesumme von 700.000 Euro zum Fußball-Bundesligisten Arminia Bielefeld. Er unterschrieb einen Dreijahresvertrag, welcher 2009 vorzeitig bis 2012 verlängert wurde und eine Option auf ein weiteres Jahr enthielt.[3]

Zur Saison 2010/11 wechselte er zum Bundesliga-Absteiger Hertha BSC, wo er einen Zweijahresvertrag unterschrieb, dort von Markus Babbel zum Kapitän ernannt wurde[4] und am 14. August 2010 im DFB-Pokal Spiel gegen den SC Pfullendorf sein Debüt gab.

Nach Ende der Saison 2011/12 gab der Verein bekannt, dass Neutrainer Jos Luhukay in der neuen Saison nicht mehr mit Mijatović plane.[5] Am 9. Juni 2012 gab der FC Ingolstadt 04 die Verpflichtung von Mijatović zur Saison 2012/13 bekannt. Bei den Schanzern unterschrieb er einen Vertrag bis zum 30. Juni 2014.[6] 2015 beendete er dort seine aktive Laufbahn.

Von 1999 bis 2001 bestritt er 10 Länderspiele für die kroatische U-21-Nationalmannschaft.

Am 2. Oktober 2017 wurde bekannt, dass Mijatovic der neue Co-Trainer des FC Ingolstadt wird. Zuvor hatte er diese Funktion bei den Stuttgarter Kickers ausgeübt.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mijatovic verliert vor Gericht. Kicker.de, 4. Juni 2007, abgerufen am 21. Februar 2009.
  2. Mijatovic zieht Klage gegen Greuther Fürth zurück. Neue Westfälische, 2. August 2007, abgerufen am 26. März 2017.
  3. Arminia verlängert mit Mijatovic. Neue Westfälische, 11. August 2009, abgerufen am 11. August 2009.
  4. Andre Mijatovic neuer Herthaner, herthabsc.de, 2. Juli 2010 (Memento vom 6. Juli 2010 im Webarchiv archive.is)
  5. Kaderplanung für die neue Saison, herthabsc.de vom 6. Juni 2012
  6. Andre Mijatovic wechselt zum FC04. Donaukurier, , abgerufen am .