Andreas Herder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Andreas Herder (* 1. Februar 1964 in Lüneburg; † 21. Mai 2018[1]) war ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andreas Herder wirkte seit 1988 in einigen Kinofilmen, u. a. in Schlaflose Nächte (1988), Die blaue Stunde (1992), Durst (1993), Die Story von Monty Spinnerratz (1993), Wie Feuer und Flamme (2001) und zuletzt in Alles auf Zucker! (2004) mit.

Bekanntheit erlangte Andreas Herder vor allem durch seine zahlreichen Fernsehrollen. Er übernahm dabei mehrere durchgehende Serienrollen, wiederkehrende Episodenrollen und auch Gastrollen. Andreas Herder war Anfang der 1990er Jahre außerdem als Drehbuchautor und Filmeditor tätig.

2010 zog er sich aus der Schauspielerei zurück und arbeitete fortan als Koch. Er war einige Jahre lang mit dem Regisseur Marcel Gisler liiert.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Traueranzeige. In: Tagesspiegel. 22. Juli 2018, abgerufen am 30. Juli 2018.
  2. lih janowitz | homepage. Abgerufen am 23. Juni 2018.