Anja Stahmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anja Stahmann

Anja Stahmann (* 30. Juni 1967 in Bremerhaven) ist eine deutsche Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen). Sie ist seit dem 30. Juni 2011 Senatorin für Soziales, Kinder, Jugend und Frauen der Freien Hansestadt Bremen und war zuvor ab 1999 Mitglied der Bremischen Bürgerschaft.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stahmann wuchs in Bremerhaven auf und legte dort ihr Abitur ab. Sie studierte von 1986 bis 1992 Sozialwissenschaften an der Universität Göttingen und schloss das Studium als Diplom-Sozialwirtin ab. Sie absolvierte ferner eine Zusatzausbildung als Theaterpädagogin und -therapeutin. 1992 wurde sie Jugendbildungsreferentin bei der Naturfreundejugend Bremen. Daneben ist sie freiberuflich als Theaterpädagogin tätig. Sie ist verheiratet und Mutter von zwei Töchtern.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stahmann war Abgeordnete in der Bremer Bürgerschaft vom 24. Juni 1999 bis zum 30. Juni 2011.

In der 17. Wahlperiode war sie in der Bürgerschaft in der Deputation für Bildung (staatl. und städt.) als Sprecherin tätig. Sie war Mitglied im Ausschuss für Informations- und Kommunikationstechnologie und Medienangelegenheiten, Ausschuss für Wissenschaft und Forschung, Ausschuss für die Gleichstellung der Frau, staatlichen und städtischen Petitionsausschuss, Rechtsausschuss und im nichtständigen Ausschuss Umsetzung der Föderalismusreform II im Land Bremen. Sie war Mitglied der städtischen und der staatlichen Deputation für Bildung.

Ferner war sie im Beirat der Landeszentrale für politische Bildung und Mitglied im Aufsichtsrat der Gewoba.

Stahmann war stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen und bildungspolitische Sprecherin der Fraktion. Sie war außerdem medienpolitische Sprecherin der Fraktion. Von 2001 bis 2010 war Anja Stahmann Sprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft Medien von Bündnis 90/Die Grünen. Politische Interessenschwerpunkte sind Medien- und Bildungspolitik. Am Herzen liegen ihr mehr Mitspracherechte für Kinder und Jugendliche.

Nach ihrer Wiederwahl in die 18. Bürgerschaft wurde sie am 30. Juni 2011 zur Senatorin für Soziales, Kinder, Jugend und Frauen gewählt (Senat Böhrnsen III). Daher ruht ihr Bürgerschaftsmandat.

Im Juli 2015 wurde Anja Stahmann zur Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport von der Bremischen Bürgerschaft gewählt. Zum Staatsrat ernannte sie den Ökonomen Jan Fries.

Weitere Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vom Juli 2008 bis Juli 2011 war Stahmann Mitglied im ZDF-Fernsehrat als Vertreterin aus den Bereichen des Erziehungs- und Bildungswesens, der Wissenschaft, der Kunst, der Kultur, der Filmwirtschaft, der Freien Berufe, der Familienarbeit, des Kinderschutzes, der Jugendarbeit, des Verbraucherschutzes und des Tierschutzes.
  • Sie war seit Juni 2010 Stellvertretende Vorsitzende des Fernsehrates und Stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Telemedien. Sie war Mitglied im Erweiterten Präsidium, im Richtlinien- und Koordinierungsausschuss, im Programmausschuss Programmdirektion und im Programmausschuss Chefredaktion.[1][2]
  • seit 2011 Mitglied im Aufsichtsrat der Wirtschaftsförderung Bremen (WfB)
  • seit 2011 Vorsitzende im Stiftungsrat der Bremer Heimstiftung
  • seit 2011 Mitglied im Kuratorium der Stiftung Werkstatt Martinshof

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Anja Stahmann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mitteilung des ZDF.
  2. http://www.soziales.bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen69.c.2445.de