Senat Böhrnsen III

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Senat Böhrnsen III ist am 30. Juni 2011 zum neuen Senat der Freien Hansestadt Bremen (Bremer Landesregierung) gewählt worden.[1][2][3][4] Am 13. Dezember 2012 wurden drei neue Mitglieder gewählt, nachdem Renate Jürgens-Pieper aus dem Senat ausschied.[5][6]

Amt Amtsinhaber Partei
Bürgermeister und Präsident des Senats
• Senator für Kultur
Senator für kirchliche Angelegenheiten
Jens Böhrnsen SPD
• Bürgermeisterin
• Senatorin für Finanzen
• Senatskommissarin für den Datenschutz
Karoline Linnert Bündnis 90/Die Grünen
Senator für Inneres und Sport Ulrich Mäurer SPD
Senatorin für Bildung, Wissenschaft und Gesundheit (bis 13. Dezember 2012) Renate Jürgens-Pieper SPD
Senatorin für Bildung und Wissenschaft (ab 13. Dezember 2012) Eva Quante-Brandt SPD
Senator für Gesundheit (ab 13. Dezember 2012) Hermann Schulte-Sasse parteilos
• Senatorin für Soziales, Kinder, Jugend und Frauen
• Senatskommissarin für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau
Anja Stahmann Bündnis 90/Die Grünen
Senator für Umwelt, Bau und Verkehr Joachim Lohse Bündnis 90/Die Grünen
• Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen
• Senator für Justiz und Verfassung
Martin Günthner SPD
• Bevollmächtigte der Freien Hansestadt Bremen beim Bund und für Europa
Staatsrätin für Bundesangelegenheiten, Europa und Integration[7]
Eva Quante-Brandt (bis 13. Dezember 2012)
Ulrike Hiller (ab 13. Dezember 2012)
SPD

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neuer Bremer Senat. Abgerufen am 26. November 2015.
  2. Koalitionsvertrag SPD-Grüne. Abgerufen am 24. Juni 2011.
  3. Wiederwahl Jens Böhrnsens zum Bremer Bürgermeister. Abgerufen am 30. Juni 2011.
  4. Senatskanzlei: Der Senat. Abgerufen am 1. Juli 2011.
  5. Bremer Senat mit neuen Mitgliedern Meldung der Bremischen Bürgerschaft vom 13. Dezember 2012
  6. Sitzung der Bürgerschaft: Bremen hat neue Senatsmitglieder Meldung von Radio Bremen vom 13. Dezember 2012
  7. Neuer Senat in Bremen im Amt. Abgerufen am 1. Juli 2011.