Ann-Britt Leyman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ann-Britt Leyman (später Olsson; * 10. Juni 1922 in Stenungsund; † 5. Januar 2013 in Hisings Kärra)[1] war eine schwedische Sprinterin und Weitspringerin.

Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1946 in Oslo wurde sie Vierte über 100 m und Sechste über 200 m.

1948 gewann sie bei den Olympischen Spielen in London mit 5,575 m die Bronzemedaille im Weitsprung hinter der Ungarin Olga Gyarmati (5,695 m) und der Argentinierin Noëmi Simonetto de Portela (5,60 m). Über 200 m schied sie im Vorlauf aus.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eintrag auf der Website des Schwedischen Olympischen Komitees
  • Ann-Britt Leyman in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ann-Britt Leyman (Olsson) (Memento vom 20. Dezember 2013 im Internet Archive), schwedisch, abgerufen am 17. Januar 2013