Ann Gillis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ann Gillis (* 12. Februar 1927 in Little Rock, Arkansas als Alma Mabel Conner) ist eine ehemalige US-amerikanische Schauspielerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ann Gillis gab ihr Filmdebüt im Alter von sieben Jahren. Nach einigen kleineren Rollen hatte sie 1936 in King of Hockey ihren ersten größeren Auftritt. Sie übernahm in den folgenden Jahren kleinere Nebenrollen in bedeutenden Hollywoodproduktionen wie Der große Ziegfeld, Drei Fremdenlegionäre und Hölle, wo ist dein Sieg. Das Filmstudio Warner Brothers versuchte aus Gillis einen ähnlichen Kinderstar wie Shirley Temple zu machen, was jedoch daran scheiterte, dass man ihr meistens nur sture oder verzogene Mädchen zu spielen gab.[1] Somit blieb ihr der große Durchbruch stets verwehrt.

Eine ihrer wenigen sympathischen Rollen hatte sie als Becky Thatcher in Toms Abenteuer aus dem Jahre 1938, der aufwendigen Verfilmung von Mark Twains Roman Die Abenteuer des Tom Sawyer. Beim Casting zum Film hatte Gillis sich gegen Hunderte von Konkurrentinnen durchgesetzt.[2] Im selben Jahr wie Toms Abenteuer spielte sie ebenfalls die Titelfigur im Film Little Orphan Annie, der Verfilmung einer beliebten Comicreihe. Mit zunehmendem Alter ließ ihr Erfolg Anfang der 1940er-Jahre nach, ihre letzte bedeutende Arbeit war die Stimme der erwachsenen Feline in der englischen Fassung des Disney-Zeichentrickklassikers Bambi (1942). Nach fast 40 Filmen beendete Gillis im Alter von 20 Jahren ihre Filmkarriere wegen mangelnden Erfolges.

1952 heiratete sie den Schauspieler Richard Fraser, mit dem sie zwei Kinder bekam und nach England zog. Ann Gillis absolvierte in den 1950er- und 1960er-Jahren noch insgesamt sechs Fernsehauftritte. Sie beendete ihre Karriere 1968 mit dem Science-Fiction-Filmklassiker 2001: Odyssee im Weltraum, in dem die Mutter von Dr. Poole (Gary Lockwood) verkörperte, die ihrem Sohn per Fernsehnachricht zum Geburtstag gratuliert. Gillis trennte sich von ihrem Ehemann Fraser im Jahre 1970 und lebte ab den 1970er-Jahren in der Provinz Limburg in Belgien[3] mit ihrem zweiten Ehemann, dem Belgier René Van Hulst († 1999). Im Dezember 2014 zog sie zurück nach England.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ann Gillis bei Classicmoviekids
  2. Ann Gillis bei Westernclippings
  3. Ann Gillis bei Westernclippings

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]