Annika Blanke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Annika Blanke (* 1984 in Leer) ist eine deutsche Autorin und Slam-Poetin.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach diversen Veröffentlichungen in Anthologien und Zeitschriften erschien 2012 im Lektora-Verlag ihr erster Roman Born: Toulouse. Die Nordwest-Zeitung lobte darin „ihre Gabe, etwas länger in Worte hineinzuhören und ihre Stärke, Menschen – auch in ihren feinen, unscheinbaren Bewegungen – knapp, aber brillant zu beschreiben“.[1] 2017 folgte ein Erzählband namens Neulich war gestern noch heute.

Annika Blanke ist seit 2007[2] Teilnehmerin und Siegerin zahlreicher Poetry Slams,[3][4] auch bei der Plattdeutschen Variante Slam op Platt ist sie regelmäßige Teilnehmerin.[5] 2009 erreichte sie bei den deutschsprachigen Slam-Meisterschaften in Düsseldorf das Halbfinale, 2013 in Bielefeld ebenfalls.

Sie ist Mitbegründerin der Lesebühne Metrophobia (gemeinsam mit Christian Bruns) in Oldenburg, wo Blanke auch lebt und arbeitet.[6]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Textbeiträge in[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nordwest-Zeitung: Lesung: Postzusteller entdeckt Liebe zum geschriebenen Wort. In: NWZonline. (nwzonline.de [abgerufen am 31. März 2017]).
  2. Annika Blanke. In: https://www.az-online.de. 4. August 2011 (az-online.de [abgerufen am 31. März 2017]).
  3. Wilhelmshavener Zeitung – www.WZonline.de: WZonline.de - Aktuelle Nachrichten, Bilder und Videos aus Wilhelmshaven und Friesland. Abgerufen am 31. März 2017.
  4. Wilhelmshavener Zeitung – www.WZonline.de: WZonline.de - Aktuelle Nachrichten, Bilder und Videos aus Wilhelmshaven und Friesland. Abgerufen am 31. März 2017.
  5. NDR: Dichter-Wettstreit mit Wow-Effekt. Abgerufen am 31. März 2017.
  6. Annika Blanke -. In: Lektora. (lektora.de [abgerufen am 31. März 2017]).