Annika Ingenpaß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Annika Ingenpaß
Spielerinformationen
Geburtstag 8. August 1996
Geburtsort Kempen, Deutschland
Staatsbürgerschaft DeutscheDeutsche deutsch
Körpergröße 1,77 m
Spielposition Kreisläufer
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein HSG Bad Wildungen
Trikotnummer 2
Vereine in der Jugend
von – bis Verein
0000–2010 DeutschlandDeutschland TS Grefrath
2010–2012 DeutschlandDeutschland TV Aldekerk
2012–2014 DeutschlandDeutschland Bayer 04 Leverkusen
Vereine als Aktiver
von – bis Verein
2014–2016 DeutschlandDeutschland Vulkan-Ladies Koblenz/Weibern
2014–2015 DeutschlandDeutschland HSV Solingen-Gräfrath
2016–2016 DeutschlandDeutschland Borussia Dortmund
2016–2018 DeutschlandDeutschland TuS Metzingen
2018– DeutschlandDeutschland HSG Bad Wildungen

Stand: 6. Oktober 2018

Annika Ingenpaß (* 8. August 1996 in Kempen) ist eine deutsche Handballspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Annika Ingenpaß spielte ab ihrem fünften Lebensjahr Handball bei der TS Grefrath, bei der sie bis zur C-Jugend aktiv war. Anschließend spielte sie zwei Jahre beim TV Aldekerk. Im Jahre 2012 schloss sie sich Bayer 04 Leverkusen an. Mit Bayer 04 Leverkusen gewann sie 2013 sowie 2014 die deutsche A-Jugendmeisterschaft.[1][2] Beim Finalerfolg der deutschen Meisterschaft 2013 wurde sie zur besten Spielerin gewählt.[3]

Ingenpaß unterschrieb 2014 einen Vertrag beim deutschen Bundesligisten Vulkan-Ladies Koblenz/Weibern und war zusätzlich bis März 2015 per Zweitspielrecht für den Drittligisten HSV Solingen-Gräfrath spielberechtigt.[4][5] Mit Koblenz stieg die Kreisspielerin 2015 in die 2. Bundesliga ab.[6]

Ihr Vertrag mit Koblenz wurde am Jahresanfang 2016 aufgelöst, woraufhin sie sich im Februar desselben Jahres der 2. Mannschaft von Borussia Dortmund, die in der 3. Liga antrat, anschloss. Nachdem sich die deutsche Nationalspielerin Anne Müller verletzte, lief Ingenpaß zusätzlich für die Bundesligamannschaft der Borussia auf.[7] Mit dem BVB stand sie 2016 im Finale des DHB-Pokals.[8] Daraufhin wechselte Ingenpaß zum Bundesligisten TuS Metzingen.[9] Mit Metzingen stand sie 2017 wiederum im DHB-Pokalfinale. Weiterhin nahm Ingenpaß in den Spielzeiten 2016/17 und 2017/18 am EHF-Pokal teil. Im Sommer 2018 wechselte sie zum Ligakonkurrenten HSG Bad Wildungen.[10]

Ingenpaß lief für die deutsche Jugend- sowie Juniorinnennationalmannschaft auf. Mit diesen Auswahlmannschaften nahm sie an der U-17-Europameisterschaft 2013, an der U-18-Weltmeisterschaft 2014, an der U-19-Europameisterschaft 2015 und an der U-20-Weltmeisterschaft 2016 teil. Bei der U-18-WM 2014 gewann sie die Silbermedaille. Weiterhin wurde Ingenpaß bei der U-20-WM in das All-Star-Team gewählt.[11][12][13][14]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. wz.de: Sportler-Ehrungen in der Albert-Mooren-Halle, abgerufen am 6. Oktober 2018
  2. handball-world.news: "Kampftier" Annika Ingenpaß ist torhungrig - auch mit links, abgerufen am 6. Oktober 2018
  3. handball-world.news: Leverkusens A-Jugend erstmals Deutscher Meister, abgerufen am 6. Oktober 2018
  4. handball-world.news: Neue Kreisläuferin: Vulkan-Ladies verpflichten Jugendnationalspielerin, abgerufen am 6. Oktober 2018
  5. rp-online.de: Ingenpaß spielt nicht mehr für Gräfrath, abgerufen am 6. Oktober 2018
  6. handball-world.news: Vulkan-Ladies: Wiederaufstieg "wünschenswert", aber "nicht das gesteckte Ziel", abgerufen am 6. Oktober 2018
  7. handball.bvb.de: Annika Ingenpaß: "Nach einem Tief kommt bekanntlich immer ein Hoch!", abgerufen am 6. Oktober 2018
  8. dorstenerzeitung.de: Toller Fight der BVB-Frauen wird nicht belohnt", abgerufen am 6. Oktober 2018
  9. handball-world.news: Weitere Personalentscheidungen bei der TuS Metzingen, abgerufen am 6. Oktober 2018
  10. handball-world.news: Zentrale Rolle am Kreis: Vipers richten Kreisposition mit Annika Ingenpaß neu aus, abgerufen am 6. Oktober 2018
  11. handball-world.news: U17-EM endet mit Niederlage gegen Ungarn, abgerufen am 6. Oktober 2018
  12. handball-world.news: Weibliche Jugend des DHB unterliegt im WM-Finale Rumänien, abgerufen am 6. Oktober 2018
  13. handball-world.news: DHB-Juniorinnen sichern bei EM fünften Platz: "Gegen Norwegen hat es einfach gepasst", abgerufen am 6. Oktober 2018
  14. handball-world.news: Juniorinnen-WM: Ingenpaß dabei - Vorstellung des All-Star-Teams im Video, abgerufen am 6. Oktober 2018