Another Perfect Day

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Another Perfect Day
Studioalbum von Motörhead
Veröffentlichung 4. Juni 1983
Label Bronze Records
Genre Heavy Metal
Anzahl der Titel 10
Laufzeit 44:09

Besetzung

Produktion Tony Platt
Chronologie
Iron Fist
(1982)
Another Perfect Day No Remorse
(1984)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
  DE 31 27.06.1983 (5 Wo.) [1]
  UK 20 04.06.1983 (4 Wo.) [2]
  US 153 1983 (… Wo.) [3]
Singles
I Got Mine
  UK 46 21.05.1983 (2 Wo.) [2]
Shine
  UK 59 30.07.1983 (3 Wo.) [2]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/ohne Quellen

Another Perfect Day ist das sechste Studioalbum der britischen Heavy-Metal-Band Motörhead. Es wurde am 4. Juni 1983 veröffentlicht und war das letzte Studioalbum der Band für Bronze Records und zugleich das einzige mit Brian Robertson.

Hintergründe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gitarrist Eddie Clarke verließ während der Tournee zum vorangegangenen Album Iron Fist die Band. Ersetzt wurde er durch Brian Robertson (ex-Thin Lizzy), den Lemmy Kilmister schon seit einigen Jahren kannte. Mit ihm ging Motörhead im März 1983 ins Tonstudio, um Another Perfect Day aufzunehmen.[4] Robertson beteiligte sich bei einem Großteil der Lieder am Songwriting, was sich in einer im Vergleich zu den bis dahin aufgenommenen Alben melodischeren Gitarrenarbeit niederschlug.[5]

Während der Another Perfect Tour kam es zu Spannungen in der Band, weil Robertson sich weigerte, alte Motörhead-Titel zu spielen. Bei einem Konzert in Hannover wollte Robertson dreimal hintereinander das Titellied des Albums Another Perfect Day spielen.[6] Robertson wurde im November 1983 aus der Band geworfen.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Back at the Funny Farm (Clarke, Lemmy, Taylor) - 4:14
  2. Shine (Kilmister, Robertson, Taylor) - 3:11
  3. Dancing on Your Grave (Lemmy, Robertson, Taylor) - 4:29
  4. Rock It (Clarke, Lemmy, Taylor) - 3:55
  5. One Track Mind (Lemmy, Robertson, Taylor) - 5:55
  6. Another Perfect Day (Lemmy, Robertson, Taylor) - 5:29
  7. Marching off to War (Lemmy, Robertson, Taylor) - 4:11
  8. I Got Mine (Clarke, Lemmy, Taylor) - 5:24
  9. Tales of Glory (Lemmy, Robertson, Taylor) - 2:56
  10. Die You Bastard! (Clarke, Kilmister, Robertson) - 4:25

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zeitgenössischen Kritiken fielen gemischt aus, die Fans mochten das Album nicht und warfen der Band vor, mit dem Album kommerzielle Interessen zu verfolgen.[7] Später wurde das Album sowohl von Fans als auch Kritikern „als weitgehend unentdecktes Juwel“ bezeichnet und gehörte später zu den Lieblingsalben von Kilmister.[5] John Franck von Allmusic bezeichnet Another Perfect Day als ein „einzigartiges (wenngleich missverstandenes)“ Album von Motörhead.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Another Perfect Day in den deutschen Charts auf OffizielleCharts.de
  2. a b c Motörhead in den Official UK Charts (englisch)
  3. Kevin Rutherford: Lemmy Kilmister: The Late Motorhead Frontman's Billboard Chart History. In: Billboard. 29. Dezember 2015, abgerufen am 23. September 2016.
  4. Lemmy Kilmister mit Janiss Garza: White Line Fever - Die Autobiographie. I.P. Verlag Jeske/Mader, Berlin 2004, ISBN 3-931624-25-0, S. 149.
  5. a b Götz Kühnemund: Die Essenz des Rock'n'Roll. In: Rock Hard. Nr. 271, Dezember 2009.
  6. Kilmister/Garza: White Line Fever, S. 151.
  7. Kilmister/Garza: White Line Fever, S. 150.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]