Anrode

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Anrode führt kein Wappen
Anrode
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Anrode hervorgehoben
Koordinaten: 51° 15′ N, 10° 22′ O
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Unstrut-Hainich-Kreis
Höhe: 372 m ü. NHN
Fläche: 52,73 km2
Einwohner: 3208 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 61 Einwohner je km2
Postleitzahl: 99976
Vorwahlen: 036023, 03601
Kfz-Kennzeichen: UH, LSZ, MHL
Gemeindeschlüssel: 16 0 64 073
Gemeindegliederung: 5 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 55
99976 Anrode
Webpräsenz: www.gemeinde-anrode.de
Bürgermeister: Jonas Urbach (CDU)
Lage der Gemeinde Anrode im Unstrut-Hainich-Kreis
AltengotternAnrodeBad LangensalzaBad LangensalzaBad TennstedtBallhausenBlankenburgBothenheilingenBruchstedtDünwaldFlarchheimGroßengotternGroßvargulaHaussömmernHerbslebenHeroldishausenHornsömmernIssersheilingenKammerforstKammerforstKirchheilingenKleinwelsbachKlettstedtKörnerKutzlebenMarolterodeMenterodaMittelsömmernMühlhausenMülverstedtNeunheilingenObermehlerOppershausenOppershausenRodebergSchlotheimSchönstedtSchönstedtSüdeichsfeldSundhausenTottlebenUnstruttalUrlebenVogteiWeberstedtWeinbergenKarte
Über dieses Bild

Anrode ist eine Gemeinde am Rande des Eichsfeldes und liegt im Unstrut-Hainich-Kreis in Thüringen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Anrode liegt nordwestlich von Mühlhausen im Bereich des Übergangs aus der Unstrutniederung zu den Eichsfelder Übergangs- und Höhenlagen. Durch das Gemeindegebiet führt die Bundesstraße 247 im Abschnitt Mühlhausen – Dingelstädt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Dorf Aninnrod wurde im März 1197 erstmals urkundlich erwähnt.[2] Der Ort bestand bis in das 13. Jahrhundert. Vermutlich 1267 wurde das Kloster Anrode gegründet, das der 1997 neu gebildeten Einheitsgemeinde ihren Namen gab.[3]

Die jetzige Gemeinde Anrode wurde am 1. Januar 1997 aus den fünf bis dahin selbstständigen Gemeinden Bickenriede, Dörna, Hollenbach, Lengefeld und Zella gebildet.[4] Bickenriede, Dörna, Hollenbach und Zella hatten zuvor der Verwaltungsgemeinschaft Landgraben-West angehört.[3]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anrode besteht aus den fünf Ortsteilen

Bickenriede ist der bevölkerungsreichste Ortsteil und zugleich Sitz der Gemeindeverwaltung.

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat von Anrode besteht aus dem Bürgermeister und 16 Ratsfrauen und Ratsherren:

  • CDU: 11 Sitze
  • FWGA: 4 Sitze
  • Bürgerliste Anrode: 1 Sitz

(Stand: Kommunalwahl am 25. Mai 2014)[5]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Wahl am 22. Februar 2015 wurde Jonas Urbach (CDU) zum Bürgermeister gewählt.[6]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kloster Anrode

Eine Sehenswürdigkeit von überregionaler Bedeutung ist das Kloster Anrode. Auf diesem findet mehrmals jährlich der Bauernmarkt Anrode statt.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung der Gemeinden vom Thüringer Landesamt für Statistik (Hilfe dazu).
  2. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. 5., verbesserte und wesentlich erweiterte Auflage. Rockstuhl, Bad Langensalza 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 18.
  3. a b Gemeinde Anrode - Ortsteile, aufgerufen am 16. Juni 2017
  4. StBA: Änderungen bei den Gemeinden, siehe 1997
  5. Bekanntmachung des Thüringer Landesamt für Statistik, abgerufen am 24. März 2016
  6. Wahlen Thüringen, aufgerufen am 16. Juni 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Anrode – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien