António Zambujo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

António Zambujo in Braga, Portugal
António Zambujo in Braga, Portugal
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1][2]
Quinto
  PT 1
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin
15/2012 (130 Wo.)
Lisboa 2:38 – Ao vivo no Coliseu
  PT 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link 47/2013 (62 Wo.)
Rua da Emenda
  PT 2 
Doppelplatin
×2
Doppelplatin
46/2014 (161 Wo.)
Até pensei que fosse minha
  PT 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link
Platin
Platin
43/2016 (79 Wo.)
António Zambujo
  PT 17 51/2017 (38 Wo.)
28 noites ao vivo nos Coliseus (mit Miguel Araújo)
  PT 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link
Gold
Gold
24/2018 (101 Wo.)
Do avesso
  PT 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link
Gold
Gold
48/2018 (51 Wo.)
Voz e violão
  PT 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link 17/2021 (…Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig/2021 Wo.)
Singles[1]
Até pensei que fosse minha
  PT 52 43/2016 (1 Wo.)

António José Rodeia Zambujo (* 19. September 1975 in Beja) ist ein portugiesischer Sänger, Komponist und Gitarrist und u. a. ein Fado-Interpret.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er wächst mit dem „Cante Alentejano“ auf. Diese Tradition des polyphonen Wechselgesangs, die tief in der Volkskultur des Alentejo verwurzelt ist und ihn stark beeinflusste, wurde 2014 von der UNESCO zum Immateriellen Erbe der Menschheit erklärt. Im Alter von acht Jahren beginnt er, Klarinette am Baixo Alentejo Regional Musik-Konservatorium zu studieren. Schon früh hatte er, im Verbund mit seiner Familie und Freunden zu singen begonnen und sich ebenfalls bereits in jungen Jahren in den Fado verliebt. Seine Referenzen sind u. a. Amália Rodrigues, Maria Teresa de Noronha, Alfredo Marceneiro und João Ferreira Rosa. Mit 16 Jahren gewinnt er einen lokalen Fado-Wettbewerb. Nach Abschluss seines Klarinettenstudium zieht Zambujo nach Lissabon.

Mário Pacheco, der bekannte portugiesische Gitarrist und Komponist, nimmt ihn in seine Ensemble auf. Zambujo tritt im renommierten „Clube de Fado“ im Stadtteil Alfama in Lissabon auf. Im Musical „Amália“ von Filipe La Féria spielt er die Rolle von Francisco Cruz (Amálias erstem Ehemann) und wird damit zum Publikumsliebling. Die Show wird vier Jahre lang in Lissabon präsentiert und tourt anschließend durch ganz Portugal.

2002 veröffentlicht er sein Debütalbum 'O mesmo Fado', das musikalisch stark beeinflusst ist von den Traditionen seiner Heimatregion Alentejo. Einige der Fados auf dem Album sind Zambujos Eigenkompositionen. Für andere verfassen bekannte Dichter aus der Welt des Fado, wie José Luís Gordo und Mário Rainho, die Texte. Noch im selben Jahr verhilft der Song „O mesmo Fado“ Zambujo zu großer Bekanntheit. Er wird von Radio Nova FM mit dem Preis der „besten neuen Fado Stimme Portugals“ ausgezeichnet, den bereits Sängerinnen wie Mariza, Camané oder Mafalda Arnauth erhalten haben.

2004 beginnt Zambujo seine internationale Karriere mit Konzerten in Toronto, Paris, Santander, Sarajevo und Zagreb. Er veröffentlicht sein zweites Album 'Por meu cante', das ebenfalls seine alentejanischen Wurzeln offenbart. So singt Zambujo dort u. a. auch Lieder aus seiner Heimat und verknüpft diese mit dem Fado. Bei dieser Aufnahme begleiten ihn Musiker wie Paulo Parreira (portugiesische Gitarre) und Ricardo Cruz (Kontrabass).

2006 erhält er den Amália Rodrigues Preis (vergeben durch die Amália Rodrigues Foundation) in der Kategorie „Bester männlicher Fado-Sänger“. Im September 2007 erscheint sein drittes Album 'Outro Sentido', das in Zusammenarbeit mit The Bulgarian Voices - Angelite entstanden ist. Auf 'Outro Sentido' interpretiert António Zambujo erneut Fado, allerdings auf recht eigene Art und Weise, und öffnet seiner Musik somit ganz neue Wege. Es folgen die Alben 'Guia' in 2010 und 'Quinto' in 2012 in denen er seinen Stil noch weiter ausbaut. Des Weiteren interpretiert António Zambujo auch Lieder des brasilianischen, von ihm sehr verehrten Sängers und Songschreibers Caetano Veloso. Zwischenzeitlich tritt António Zambujo auf unzähligen Festivals in Portugal und im Ausland auf und feiert große Erfolge mit eigener Band.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: António Zambujo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2002: O mesmo Fado
  • 2004: Por meu Cante
  • 2007: Outro Sentido
  • 2010: Guia
  • 2012: Quinto
  • 2013: Lisboa 22:38 - ao vivo no Coliseu (Live-Mitschnitt aus dem Coliseu dos Recreios, Teilauflage mit DVD)
  • 2014: Rua da Emenda
  • 2016: Até pensei que fosse minha
  • 2017: António Zambujo
  • 2018: 28 noites ao vivo nos coliseus (mit Miguel Araújo)
  • 2018: Do avesso
  • 2021: Voz e violão

Singles (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014: Pica Do 7 (PT: GoldGold)[3]
  • 2016: Até pensei que fosse minha

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: PT
  2. Auszeichnungen für Musikverkäufe:
  3. Gold für Pica Do 7 in Portugal

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]