Antonín Balšánek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Antonín Balšánek

Antonín Balšánek (* 5. Juni 1865 in Český Brod; † 22. Februar 1921 in Prag) war ein tschechischer Architekt.

Balšánek studierte 1883–1888 Architektur an der Tschechischen Technischen Universität Prag, wo er später auch Professor wurde. Ab 1903 war er der erste Redakteur der Zeitschrift Architektonický obzor. Zusammen mit Osvald Polívka leitete er in den Jahren 1905–1911 den Bau des Gemeinde- und Repräsentationshauses in Prag. Er setzte sich auch für den Denkmalschutz ein.

Als Architekt war Balšánek Vertreter der damals vorherrschenden Neorenaissance. Er kombinierte sie aber mit Stilelementen der Wiener Sezession. Dies war einer der Gründe für seinen Erfolg, er gewann eine Reihe von Architektenwettbewerben und konnte viele seiner Entwürfe ausführen.

Neben dem Repräsentationshaus entwarf er beispielsweise 1890 die Brücke der Legionen (Most Legií) in Prag (damals Franz-I.-Brücke), das im Stil der Neorenaissance erbaute Museum der Hauptstadt Prag (1896–1902), das Stadttheater in Pilsen (1899–1902) und das im Sezessionsstil erbaute Stadttheater in Pardubice (1906–1909). Er wirkte ferner an Josef Václav Myslbeks Mácha-Denkmal auf dem Prager Petřín (1911) mit. Für seine Heimatstadt Český Brod entwarf er das Neorenaissance-Gebäude des Podlipanské muzeum.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Antonín Balšánek – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien