Arena Alva

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Arena Alva
Arena Alva.jpg
Beschreibung Regionalzeitung im Kanton Graubünden
Verlag Südostschweiz Mediengruppe
Erstausgabe 1982
Einstellung 27. Dezember 2013
Erscheinungsweise wöchentlich
Verkaufte Auflage 3'748 Exemplare
(WEMF-Auflagebulletin 2013[1])
Verbreitete Auflage 3'763 Exemplare
(WEMF-Auflagebulletin 2013)
Chefredaktorin Anita Plozza
Herausgeber Südostschweiz Presse und Print AG

Die Arena Alva (rätoromanisch für «weisse Arena») war eine unabhängige Regionalzeitung im Kanton Graubünden im Gebiet der unteren Surselva. Sie gehörte zur Südostschweiz Mediengruppe (heute Somedia).

Die Zeitung erschien wöchentlich jeweils am Freitag und hatte zuletzt eine WEMF-beglaubigte Auflage von 3'748 verkauften bzw. 3'763 verbreiteten Exemplaren.[1] Für die Gemeinden Flims und Trin war die Arena Alva amtliches Publikationsblatt, Lokalzeitung für Falera, Ilanz, Laax, Sagogn und Schluein. Redaktionssitz war in Flims, gedruckt wurde in Haag in der st. gallischen Gemeinde Sennwald. Die Zeitung erschien seit 1982.

Zwischen der Zeitung Arena Alva und der im Tourismusbereich tätigen Firma «Weisse Arena AG» (Arena Alva SA) bestand kein Zusammenhang.

Nachfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum 1. Januar 2014 ging die Arena Alva mit dem Rhiiblatt zusammen. Die neue Zeitschrift heisst Ruinaulta.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b WEMF-Auflagebulletin 2013, S. 6 (Memento vom 3. Dezember 2013 im Internet Archive) (PDF; 3 kB).
  2. Aus «Arena Alva» und «Rhiiblatt» wird «Ruinaulta». In: Die Südostschweiz. 8. November 2013