Arizona Reid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Arizona Reid
AZReid.jpg
Spielerinformationen
Spitzname AZ
Geburtstag 11. März 1986
Größe 196 cm
Position Small Forward /
Power Forward
College High Point
Vereinsinformationen
Verein Cherkaski Mavpy
Liga Superliga
Trikotnummer 30
Vereine als Aktiver
2004–2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten High Point Panthers (NCAA)
000002009 SchweizSchweiz Geneva Devils
2009–2010 FinnlandFinnland UU Korihait
201000000 LibanonLibanon Al-Riyadi Beirut
2010–2011 SchweizSchweiz BBC Monthey
000002011 PhilippinenPhilippinen Rain or Shine Elasto Painters
2011–2012 DeutschlandDeutschland Mitteldeutscher BC
2012–2013 SchweizSchweiz Fribourg Olympic
000002013 PhilippinenPhilippinen Rain or Shine Elasto Painters
Seit 0 2013 UkraineUkraine BK Tscherkasski Mawpy

Arizona Reid (* 11. März 1986) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler. Nach dem Studium in seinem Heimatland wurde Reid Profi in Europa, wo er vor allem in der Schweizer Basketball-Nationalliga spielte. In der ProA 2011/12 spielte er für den deutschen Zweitligisten Mitteldeutscher BC aus Weißenfels, der mit ihm die Meisterschaft in dieser Liga gewann und in die höchste deutsche Spielklasse Basketball-Bundesliga aufstieg. Reid wurde zum Spieler des Jahres in der ProA ernannt.[1]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reid wuchs in Gaffney (South Carolina) an der Grenze zu North Carolina auf und wechselte 2004 zum Studium an die Universität in High Point. Dort spielte er für das Hochschulteam Panthers in der Big South Conference der NCAA Division I. Die Panthers konnten noch nie einer Meisterschaft dieser Conference gewinnen und waren demzufolge auch während Reids Zeit in dieser Mannschaft nicht in der landesweiten Endrunde der NCAA vertreten. Reid ist der einzige Spieler der Panthers, der in seiner vierjährigen Collegekarriere mehr als 2.000 Punkte und 1.000 Rebounds erzielen konnte.[2] 2007 und 2008 wurde Reid zum Basketball-Spieler des Jahres der Big South Conference ernannt.[3]

Nach dem Ende seines Studiums unterschrieb Reid 2008 einen Vertrag als Profi beim traditionsreichen italienischen Zweitligisten Pallacanestro Varese. Doch nach einer Fußverletzung in der Saisonvorbereitung wurde der Vertrag schließlich aufgelöst und Reid absolvierte am Ende der Spielzeit noch Spiele für die Devils aus Genf in der Schweizer Basketball-Nationalliga.[4] In der folgenden Spielzeit 2009/10 spielte Reid in der finnischen Korisliiga für Uudenkaupungin Urheilijat Korihait aus Uusikaupunki. Anschließend unterschrieb er auf dem „fünften Kontinent“ einen Vertrag bei den Cairns Taipans in der National Basketball League, der jedoch vor Saisonbeginn wieder gelöst wurde.[5] Anschließend war Reid kurzzeitig im Libanon aktiv, bevor er in die Schweizer Nationalliga zurückkehrte und für den BBC aus Monthey aktiv wurde. Monthey verlor das Pokalfinale nur knapp mit einem Punkt gegen Double-Gewinner Lugano Tigers, gegen die man auch in der Play-off-Halbfinalserie der Meisterschaft in drei Spielen unterlegen war.

In der europäischen Sommerpause 2011 war Reid dann auf den Philippinen im Governor’s Cup der Philippine Basketball Association aktiv, bevor er die Saisonvorbereitung für die Saison 2011/12 beim deutschen Erstliga-Absteiger Mitteldeutscher BC in Weißenfels absolvierte.[6] Der MBC entschloss sich zur Verpflichtung von Reid und gewann mit diesem am Ende der Spielzeit die Meisterschaft der ProA 2011/12 und den sofortigen Wiederaufstieg. Reid selbst wurde als Spieler des Jahres der ProA ausgezeichnet.[7] Eine Verpflichtung für die darauffolgende Erstliga-Spielzeit gelang nach Angaben des Vereins nicht.[8] In der Spielzeit 2012/13 wurde Reid dann wieder in der Schweizer Nationalliga aktiv und spielt in Freiburg im Üechtland für Olympic. Danach folgten im Sommer 2013 Stationen in der philippinischen Liga PBA und bei BK Tscherkasski Mawpy in der Ukraine.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Poropat und Reid ausgezeichnet. DieJungeLiga.de, 5. Mai 2012; abgerufen am 31. Januar 2013 (Medien-Info Mitteldeutscher BC).
  2. High Point University 2012–13 Men’s Basketball Prospectus & Record Book. High Point University, 18. Oktober 2012, S. 14+15; abgerufen am 31. Januar 2013 (englisch, Karrierebestleistungen Punkte und Rebounds).
  3. Arizona Reid to Play Professional Basketball in Italy. High Point University, 3. September 2008; abgerufen am 31. Januar 2013 (englisch, Medien-Info).
  4. Eric Boynton: Globetrotters: Gaffney's Reid matures playing in Europe. Spartanburg Herald-Journal: GoUpstate.com, 11. Juni 2009; abgerufen am 31. Januar 2013 (englisch).
  5. Nick Metallinos: Taipans Release Import. Starting5.com.au, 19. September 2010; abgerufen am 31. Januar 2013 (englisch).
  6. Arizona Reid im Test. DieJungeLiga.de, 7. August 2011; abgerufen am 31. Januar 2013 (Medien-Info Mitteldeutscher BC).
  7. ProA-Awards: Die Gewinner stehen fest. DieJungeLiga.de, 4. Mai 2012; abgerufen am 22. Mai 2012 (Medien-Info).
  8. Top-Schütze Reid kommt nicht zurück. Mitteldeutsche Zeitung, 3. Juli 2012; abgerufen am 31. Januar 2013.