Aromaschewo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dorf
Aromaschewo
Аромашево
Föderationskreis Ural
Oblast Tjumen
Rajon Aromaschewski
Oberhaupt Iwan Stepanjuk
Frühere Namen Aromaschewskaja
Bevölkerung 5373 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 75 m
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahl (+7) 34545
Postleitzahl 627350
Kfz-Kennzeichen 72
OKATO 71 207 805 001
Geographische Lage
Koordinaten 56° 51′ N, 68° 39′ OKoordinaten: 56° 51′ 30″ N, 68° 38′ 45″ O
Aromaschewo (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Aromaschewo (Oblast Tjumen)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Tjumen

Aromaschewo (russisch Арома́шево) ist ein Dorf (selo) in der Oblast Tjumen in Russland mit 5373 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt knapp 200 km Luftlinie ostsüdöstlich des Oblastverwaltungszentrums Tjumen im Westsibirischen Tiefland. Er befindet sich am linken Ufer des linken Irtysch-Nebenflusses Wagai.

Aromaschewo ist Verwaltungszentrum des Rajons Aromaschewski sowie Sitz der Landgemeinde Aromaschewskoje selskoje posselenije, zu der außerdem die Dörfer Balagany (14 km westnordwestlich), Bolscheskarednaja (4 km ostsüdöstlich) und Tschigarjowa (östlich anschließend am rechten Ufer des Wagai) sowie die Siedlung Oktjabrski (6 km südwestlich) gehören.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort entstand um 1630 als Sloboda Aromaschewskaja und wurde im 17. Jahrhundert Sitz einer Wolost. Seit November 1923 ist Aromaschewo Verwaltungssitz eines nach ihm benannten Rajons.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1897 769
1939 3248
1959 4243
1979 5033
1989 6050
2002 5609
2010 5373

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Aromaschewo führt die Regionalstraße 71N-304, die als 71A-708 etwa 50 km südlich beim benachbarten Rajonzentrum Golyschmanowo von der föderalen Fernstraße R402 Tjumen – Omsk abzweigt und dem linken Ufer des Wagai folgt. In Golyschmanowo befindet sich an der Transsibirischen Eisenbahn auch die nächstgelegene Bahnstation.

In nördlicher Richtung verläuft von Golyschmanowo die Straße als 71A-301 weiter den Wagai abwärts bis zu dessen Mündung beim 120 km nordnordöstlich gelegenen Dorf Wagai. Zu den benachbarten Rajonzentren führen die 71N-302 Richtung Bolschoje Sorokino, etwa 75 km östlich, und die 71N-303 nach Jurginskoje, etwa 75 km westlich.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)