Berdjuschje

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dorf
Berdjuschje
Бердюжье
Föderationskreis Ural
Oblast Tjumen
Rajon Berdjuschski
Oberhaupt Irina Fadejewa
Erste Erwähnung 1758
Frühere Namen Berdjuschja (sloboda)
Bevölkerung 5158 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 130 m
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahl (+7) 34554
Postleitzahl 627440
Kfz-Kennzeichen 72
OKATO 71 210 810 001
Geographische Lage
Koordinaten 55° 48′ N, 68° 19′ OKoordinaten: 55° 48′ 15″ N, 68° 19′ 0″ O
Berdjuschje (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Berdjuschje (Oblast Tjumen)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Tjumen

Berdjuschje (russisch Бердю́жье) ist ein Dorf (selo) in der Oblast Tjumen in Russland mit 5158 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt etwa 230 km Luftlinie südöstlich des Oblastverwaltungszentrums Tjumen im Westsibirischen Tiefland. Er befindet sich an den zwei Seen Bolschoje Berdjuschje (Großer Berdjuschje) und Maloje Berdjuschje (Kleiner Berdjuschje).

Berdjuschje ist Verwaltungszentrum des Rajons Berdjuschski sowie Sitz der Landgemeinde Berdjuschskoje selskoje posselenije, zu der außerdem die Dörfer Gagarina (5 km westlich), Glubokoje (10 km südöstlich) und Tschesnoki (10 km östlich) gehören.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gegend des heutigen Dorfes siedelten sich Russen aus der Region um Perm ab dem 17. Jahrhundert an. Das Dorf Berdjuschje, anfangs auch als Berdjuschja (sloboda) bezeichnet, wurde erstmals 1758 erwähnt. Im 19. Jahrhundert entwickelte es sich zu einem regional bedeutsamen Handelsplatz und wurde Sitz einer Wolost. Seit November 1923 ist Berdjuschje Verwaltungssitz eines nach ihm benannten Rajons.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1897 1834
1939 2460
1959 2417
1970 3684
1979 4975
1989 5516
2002 5256
2010 5158

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Südöstlich an Berdjuschje vorbei verläuft die Regionalstraße, die von Makuschino in der benachbarten Oblast Kurgan über Tschastooserje kommend weiter nach Ischim führt. Sie ist als Querverbindung zwischen der R254 Irtysch Tscheljabinsk – Nowosibirsk und der R402 Tjumen – Omsk Teil der Umgehung des kasachischen Territoriums im Verlauf der R254 sowie Teil der Europastraße 30. Von Berdjuschje in nördlicher Richtung verläuft die 71N-401 nach Golyschmanowo an der R402, sowie zunächst nach Westen in das benachbarte Rajonzentrum Armisonskoje die 71N-405 (weiter nach Omutinskoje, ebenfalls an der R402).

Im etwa 70 km entfernten Golyschmanowo befindet sich an der Transsibirischen Eisenbahn die nächstgelegene Bahnstation.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)