Artilleriewerk Isleten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Getarnte Scharte Batterie Nord Geschützstand 3

Das Artilleriewerk Isleten, Armeebezeichnung A 8730, ist eine als Felswerk erstellte ehemalige Artilleriefestung im Harderband bei Isleten am Ufer des Vierwaldstättersees.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Artilleriewerk wurde ursprünglich von der Festungskompanie III/5 betrieben, die zur Festungsabteilung 5 und damit zur Gotthardfestung gehörte. In den 1970er Jahren wurde die Festung der Festungskompanie I/18 der Reduitbrigade 24 zugeteilt. Mit der Armeereform 95 wurde das Werk aufgehoben und 1999 aus der Geheimhaltung entlassen[1]. Die 2002 ausgebauten Geschütze wurden im Artilleriewerk Halsegg eingebaut. Das Werk wurde 2010 zusammen mit der Seilbahn an ein Unternehmen verkauft und dient als Datenzentrum.[2]

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Festung wurde in den Jahren 1942–1943 in den Fels gebaut. Für deren Zugang wurde 1942 eine 65 m lange Windenbahn in Betrieb genommen. In der Batterie Süd der Festung wurde ein Schrägaufzug vom unteren Ende des Schrägstollens bis zum Geschütz 1 hinauf erstellt, mit einer Mittelstation beim Geschütz 2.

Auftrag und Bewaffnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Artilleriewerk Isleten hatte die Einfallsachse zu den Gotthardfestungen (Reduit) im Raum Andermatt zu schützen. Seine zentrale Lage am Taleingang nach Isenthal erlaubte es, sowohl nordöstlich In Richtung Zugersee und den Talkessel von Schwyz als auch südöstlich in Richtung des Kessels von Altdorf zu wirken.

Die zwei Batterien (Nord und Süd) des Felswerks verfügten über insgesamt vier 10,5 cm Befestigungskanonen BK 39 L42.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hansjakob Burkhardt: Dynamit am Gotthard – Sprengstoff in der Schweiz: Eine Geschichte der Sprengstoffindustrie in der Schweiz am Beispiel von Isleten am Urnersee. Hier + Jetzt, Baden 2012, ISBN 978-3-03919-248-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Festung Oberland: Artilleriewerk Isleten A 8730 (Memento des Originals vom 16. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.festung-oberland.ch
  2. Standseilbahn 6466.01 Isleten – Artilleriewerk

Koordinaten: 46° 55′ 11″ N, 8° 35′ 37″ O; CH1903: 687972 / 197160