JLS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Aston Merrygold)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
JLS (2010)

JLS (für Jack the Lad Swing) war eine vierköpfige britische R&B/Pop-Band.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entstanden ist die Band, als sich Oritsé Williams, der zuvor schon verschiedene Anläufe im Musikgeschäft unternommen hatte, nach seiner Schulzeit auf die Suche nach anderen Sängern machte. Er lernte Marvin Humes kennen, der bereits 2004/05 mit der R&B-Band VS erfolgreich gewesen war. Der wiederum kannte Aston Merrygold und zusammen gründeten die Band UFO (Unique-Famous-Outrageous).[1] Gemeinsam wollten sie bei der Castingshow The X Factor antreten. Bei der Bewerbung lernten sie Jonathan Gill kennen, der ebenfalls antreten wollte und sich dann der Band anschloss.

Im Jahr 2007 gewannen sie bei den Urban Music Awards die Auszeichnung für den besten Interpreten ohne Plattenvertrag.[2] Im Jahr darauf waren sie dann umbenannt in JLS Teilnehmer bei The X Factor. Nach wechselhaftem Verlauf, bei dem sie nur knapp als Vorletzte die siebte Runde überstanden, steigerten sie sich gegen Ende und wurden schließlich im Dezember 2008 hinter Alexandra Burke Zweite.

Danach wurden sie von Epic unter Vertrag genommen und gingen unter anderem mit Lemar auf Tour. Ihre Debütsingle Beat Again erschien am 13. Juli 2009.

2013 gaben sie ihre Auflösung bekannt.[3] Im November 2013 wurde Billion Lights als letzte Single der Band veröffentlicht, außerdem erschien ein Greatest-Hits-Album.[4]

2021 kam es zu einem Kuriosum in den britischen Charts. Am 4. März wurden JLS mit dem Song Time auf Platz 57 gelistet.[5] In Wirklichkeit hatte Spotify auf seiner JLS-Seite einen Rapsong von Switch & J9 falsch abgelegt und die Aufrufe der neugierigen Fans reichten aus, das Lied in die Charts zu bringen.[6]

Bandmitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Oritsé Williams (* 27. November 1986)
  • Marvin Humes (* 18. März 1985)
  • Aston Merrygold (* 13. Februar 1988)
  • Jonathan Benjamin Gill (* 7. Dezember 1986)

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[7][8]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
UK UK
2009 JLS UK1
Vierfachplatin
×4
Vierfachplatin

(69 Wo.)UK
2010 Outta This World UK2
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(31 Wo.)UK
2011 Jukebox UK2
Platin
Platin

(22 Wo.)UK
2012 Evolution UK3
Gold
Gold

(10 Wo.)UK
2013 Goodbye – The Greatest Hits UK6
Gold
Gold

(10 Wo.)UK

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[7][8]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
UK UK
2008 Hero
UK1[9]
(13 Wo.)UK
2009 Beat Again
JLS
UK1
Platin
Platin

(33 Wo.)UK
Everybody in Love
JLS
UK1
Platin
Platin

(19 Wo.)UK
2010 One Shot
JLS
UK6
Gold
Gold

(23 Wo.)UK
The Club Is Alive
Outta This World
UK1
Silber
Silber

(11 Wo.)UK
Love You More
Outta This World
UK1
Gold
Gold

(15 Wo.)UK
2011 Eyes Wide Shut
Outta This World
UK8
Gold
Gold

(18 Wo.)UK
She Makes Me Wanna
Jukebox
UK1
Gold
Gold

(20 Wo.)UK
feat. Dev
Take a Chance on Me
Jukebox
UK2
Silber
Silber

(9 Wo.)UK
Do You Feel What I Feel?
Jukebox
UK16
(12 Wo.)UK
Wishing on a Star
UK1[10]
(4 Wo.)UK
2012 Proud
Goodbye: The Greatest Hits
UK6
(4 Wo.)UK
Hottest Girl in the World
Evolution
UK6
(5 Wo.)UK
2013 Billion Lights
Goodbye: The Greatest Hits
UK19
(2 Wo.)UK

Weitere Singles

  • Everybody Hurts (nur Marvin Humes und Aston Merrygold als Mitglieder bei Helping Haiti; 2010)
  • International (2011)

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[7]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
UK UK
2013 Goodbye – The Greatest Hits Tour UK3
(15 Wo.)UK

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Info zur Band (Memento des Originals vom 9. Februar 2009 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hubdub.com bei hubdub.com
  2. Artikel zu JLS Urban Music Awards, 7. Dezember 2008
  3. JLS announce split after farewell tour and new album. bbc.co.uk. Abgerufen am 7. Mai 2013.
  4. JLS confirm they will release their final single Billion Lights in November. mirror.co.uk. Abgerufen am 14. Oktober 2013.
  5. Official UK Singles Chart Top 100 vom 4. März 2021
  6. JLS fans left confused after new drill song “Time” appears on band’s Spotify, Cerys Kenneally, The Line of Best Fit, 19. Februar 2021
  7. a b c UK-Chartstatistik
  8. a b Auszeichnungen für Musikverkäufe: UK
  9. UK-Charts: Hero
  10. UK-Charts: Wishing on a Star

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]