Astra 1H

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Astra 1H
Startdatum 18. Juni 1999
Trägerrakete Proton 267
Startplatz Baikonur
COSPAR-Bezeichnung 1999-033A
Startmasse 3700 kg
Hersteller Hughes Space and Communications
(heute: Boeing Satellite Systems)
Modell HS-601HP
Lebensdauer 15 Jahre
Betreiber SES Global
Wiedergabeinformation
Transponder 28 Ku-Band (die ersten 5 Jahre 30) + 2 Ka-Band
Transponderleistung 98 bzw. 70 Watt
Bandbreite 26 MHz (G-Band/12.5–12.75 GHz),
(E-Band/F-Band) 33 MHz,
Ka-Band 500 MHz
EIRP 51 dBW
Sonstiges
Elektrische Leistung 8000 W
Position
Erste Position 19,2° Ost
Aktuelle Position 67,6° West
Liste der geostationären Satelliten

Astra 1H diente als Fernsehsatellit auf der Position 19,2° Ost der SES Global (vormals SES-Astra – Société Européenne des Satellites-Astra) mit Sitz in Betzdorf in Luxemburg, der für den Fernsehempfang in Europa eingestellt war. Im Juni 2012 wurden alle Transponder auf die Satelliten Astra 1L, 1M und 2C transferiert.

Als Back-up Satellit findet er weiterhin Verwendung.

Er wurde 1999 vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan ins All befördert.

Empfang[Bearbeiten]

Der Satellit konnte in Europa und teilweise in der Levante-Region im Nahen Osten empfangen werden.[1] [2] Er sendete bis zum 22. Juni 2012 im Wesentlichen die digitalen Rundfunk- und Fernsehprogramme von ARD, ZDF, ProSiebenSat.1 und die der RTL Group. Am 22. Juni 2012 hat Astra 2C seine Aufgaben übernommen. Astra 1H bleibt jedoch weiterhin als Back-Up erhalten.[3] Die Übertragung erfolgte im Ku-Band. Astra 1H wurde inzwischen von seiner letzten Position 19,4° Ost abgezogen und durch Astra 2B ersetzt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Forumseintrag: Empfangsbericht - Astra 19.2° in Amman, Jordanien (abgerufen am 2. Dezember 2010)
  2. Forumseintrag zum Empfang von Astra 19.2° in Israel (abgerufen am 2. Dezember 2010)
  3. http://www.infosat.de/Meldungen/?msgID=68192