Astronaut Hall of Fame

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Astronaut Hall of Fame

Die Astronaut Hall of Fame in Titusville im U.S.-Bundesstaat Florida ist eine öffentliche Ehrungsstätte für U.S.-amerikanische Astronauten. Sie beherbergt die weltweit größte Sammlung von Erinnerungsstücken der Astronauten und gehört zum Besucherkomplex des Kennedy Space Center.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den 1980er Jahren beschlossen die überlebenden sechs Mercury-Seven-Mitglieder eine Gedenkstätte ausschließlich für Astronauten zu errichten. Die Mercury Seven Foundation und die Astronaut Scholarship Foundation übernahmen die Schirmherrschaft über dieses Projekt. Am 29. Oktober 1990 wurde die Hall of Fame eröffnet,[1] musste zwischenzeitlich im Jahre 2002 kurzzeitig wegen Bankrotts schließen, wurde dann aber wieder geöffnet, nachdem die NASA die Trägerschaft übernommen hatte.

Ausstellungsstücke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Virgil Grissoms Raumanzug

Ausgestellt sind Sigma 7, das Mercury-Raumschiff von Walter Schirra und das Kommandomodul von Apollo 14.

Weiterhin war der Raumanzug und andere Gegenstände von der Mission Mercury-Redstone 4 von Virgil Grissom ausgestellt. Nach dem Bankrott gab es ein gerichtliches Nachspiel um das Eigentum an diesen Ausstellungsstücken, da die Familie von Grissom der NASA nicht erlauben wollte, diese Dinge in ihren Besitz zu nehmen.

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitglieder sind alle sieben Mercury-Astronauten und 37 Astronauten des Gemini- und Apollo-Projektes. Des Weiteren sind 26 Space-Shuttle-Astronauten derzeit Mitglied der Hall of Fame.

In alphabetischer Reihenfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jay Clarke: Mercury Museum – Hall Of Fame Honors 7 Who Blazed A Trail In Space. In: The Seattle Times, 30. Oktober 1990.

Koordinaten: 28° 31′ 35″ N, 80° 46′ 56″ W