Attila Szekrényessy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Attila Szekrényessy Eiskunstlauf
Nation UngarnUngarn Ungarn
Geburtstag 20. Januar 1913
Geburtsort Budapest
Sterbedatum Februar 1995
Sterbeort Gyöngyös
Karriere
Disziplin Paarlauf
Partner/in Piroska Szekrényessy
Medaillenspiegel
ISU Eiskunstlauf-Europameisterschaften
0Bronze0 Berlin 1936 Paare
0Bronze0 Prag 1937 Paare
 

Attila Szekrényessy (* 20. Januar 1913 in Budapest; † Februar 1995 in Gyöngyös) war ein ungarischer Eiskunstläufer, der im Paarlauf startete.

Seine Eiskunstlaufpartnerin war seine Schwester Piroska Szekrényessy. Gemeinsam wurden die Geschwister in den Jahren 1937 bis 1939 und 1941 bis 1943 ungarische Meister.

Bei ihrer ersten Europameisterschaftsteilnahme gewannen sie 1936 in Berlin die Bronzemedaille hinter Maxi Herber und Ernst Baier sowie den Briten Violet und Leslie Cliff. Diesen Erfolg wiederholten sie bei der darauffolgenden Europameisterschaft in Prag, diesmal hinter Herber / Baier und den Österreichern Ilse und Erik Pausin. Bei ihrer dritten und letzten Europameisterschaft verfehlten die Szekrényessys als Vierte das Podium.

Eine Medaille blieb den Ungarn bei ihren insgesamt vier Weltmeisterschaftsteilnahmen verwehrt. 1935, 1937 und 1939 wurden sie Vierte und 1938 Fünfte. Auch bei ihren einzigen Olympischen Spielen belegten sie 1936 in Garmisch-Partenkirchen den vierten Platz, knapp hinter ihren berühmten Landsleuten Emília Rotter und László Szollás, die Bronze gewannen. Der Zweite Weltkrieg nahm den Szekrényessys die Chance auf weitere internationale Teilnahmen.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paarlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(mit Piroska Szekrényessy)

Wettbewerb / Jahr 1935 1936 1937 1938 1939 1940 1941 1942 1943
Olympische Winterspiele 4.
Weltmeisterschaften 4. 4. 5. 4.
Europameisterschaften 3. 3. 4.
Ungarische Meisterschaften 1. 1. 1. 1. 1. 1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]