Auersbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Auersbach (Ehemalige Gemeinde)
Historisches Wappen von Auersbach
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Wappen
Katastralgemeinde Auersbach
Auersbach (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Südoststeiermark (SO), Steiermark
Gerichtsbezirk Feldbach
Ortschaft Auersbach, Wetzelsdorf (Hauptort)
Koordinaten 47° 0′ 52″ N, 15° 51′ 46″ OKoordinaten: 47° 0′ 52″ N, 15° 51′ 46″ O
Höhe 380 m ü. A.
Einwohner der stat. Einh. 880 (1. Jänner 2014)
Gebäudestand 136 (2001f1)
Fläche d. KG 12,59 km²
Postleitzahlenf0 8330, 8332, 8333f1
Statistische Kennzeichnung
Gemeindekennziffer 62379
Katastralgemeinde-Nummer 62102
Zählsprengel/ -bezirk Auersbach (62379 003)
Eigenständige Gemeinde bis Ende 2014
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk
f0
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Ehemalige Gemeinde

BW

Auersbach ist ein Ortsteil der Stadt Feldbach mit 880 Einwohnern (Stand 2014) im Süd-Osten der Steiermark im Bezirk Südoststeiermark.

Ortskapelle Wetzelsdorf
Gsöls Kapelle Wetzelsdorf

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auersbach liegt ca. 53 km östlich von Graz und ca. 6 km nördlich von Feldbach im Oststeirischen Hügelland.

Die Katastralgemeinde Auersbach umfasst folgende zwei Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl, Stand 1. Jänner 2019[1]):

  • Auersbach (368)
  • Wetzelsdorf (481)

Bevölkerungsentwicklung der ehemaligen Gemeinde Auersbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit 1. Jänner 2015 wurde die ehemalige Gemeinde Auersbach im Rahmen der Gemeindestrukturreform in der Steiermark mit den Gemeinden Feldbach, Gniebing-Weißenbach, Gossendorf, Leitersdorf im Raabtal, Mühldorf bei Feldbach und Raabau zusammengeschlossen. Die neue Gemeinde führt den Namen „Feldbach“.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ortskapelle Wetzelsdorf

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ehemalige Gemeinde Auersbach gehört seit 1. Januar 2015 zur Stadtgemeinde Feldbach. Die ersten Wahlen fanden im März 2015 statt. Das Ergebnis der Gesamtgemeinde findet man unter dem Begriff "Feldbach" - Politik.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verleihung des Gemeindewappens erfolgte mit Wirkung vom 1. Jänner 1994.
Blasonierung: „In schwarzem Schild silbern ein Sparren mit unterlegtem Fluß über dem Schildfuß; Sparren und Fluß unterlegt von zwei aus der Mitte des unteren Schildrandes wachsenden auseinanderstrebenden silbernen Getreidehalmen mit mehrfachen Ähren, den ganzen Schild füllend.“[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Auersbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)
  2. Kundmachung der Steiermärkischen Landesregierung vom 14. November 2013 über die Vereinigung der Stadtgemeinde Feldbach und der Gemeinden Auersbach, Gniebing-Weissenbach, Gossendorf, Leitersdorf im Raabtal, Mühldorf bei Feldbach und Raabau, alle politischer Bezirk Südoststeiermark. Steiermärkisches Landesgesetzblatt vom 2. Dezember 2013. Nr. 145, 34. Stück. ZDB-ID 705127-x. S. 673.
  3. Mitteilungen des Steiermärkischen Landesarchivs 44/45, 1994/95, S. 47