Aurora Universität

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Aurora Universität in (chinesisch 震旦大學; Pinyin Zhendan Daxue) war eine Katholische Privatuniversität in Shanghai von 1903 bis 1952.[1]

Die Hochschule wurde am 27. Februar 1903 durch den chinesischen Jesuiten Ma Xiangbo SJ und französische Jesuiten gegründet,[2] die ab 1906 die Leitung der Hochschule übernahmen.[3] Nach Ausrufung der Volksrepublik China durch Mao Zedong wurde die Katholische Universität 1952 aufgelöst sowie in die staatliche Pädagogische Universität Ostchina und die Fudan-Universität eingegliedert. Die Medizinische Fakultät ging in der Jiaotong-Universität Shanghai auf.[4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Corinne de Ménonville: Les Aventuriers de Dieu et de la République. Les Indes savantes, Paris 2007, ISBN 978-2-84654-160-2.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jean-Paul Wiest: Bringing Christ to the nations: shifting models of mission among Jesuits in China. In: Catholic Historical Review. 1997, S. 654–681 (englisch).
  2. 费正清, 费维恺: 剑桥中华民国史1912-1949. 中国社会科学出版社, 1998, S. 426 (chinesisch).
  3. Ruth Hayhoe: Towards the Forging of a Chinese University Ethos: Zhendan and Fudan, 1903-1919. In: The Chinese Quarterly. Juni 1983, S. 323–341 (englisch).
  4. Liu Xian: Two Universities and Two Eras of Catholicism in China: Fu Jen University and Aurora University, 1903–1937. In: Christian Higher Education. 5. Auflage. Band 8, 2009, S. 405–421, doi:10.1080/15363750903018280 (englisch).