Austan Goolsbee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Austan Goolsbee

Austan Dean Goolsbee (* 18. August 1969 in Waco, Texas) ist ein US-amerikanischer Ökonom.[1] Vom 9. September 2010 bis zum 5. August 2011 führte er als Nachfolger von Christina Romer den Vorsitz im Rat der Wirtschaftsberater, einem Organ im Executive Office von US-Präsident Barack Obama.

Werdegang[Bearbeiten]

Austan Goolsbee studierte Ökonomie an der Yale University, wo er Mitglied der Studentenverbindung Skull & Bones wurde.[2]

Goolsbee war für sein politisches Amt beurlaubter Robert P. Gwinn-Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Graduate School of Business der University of Chicago. Zuvor war er Forschungs-Fellow der American Bar Foundation[3], Wissenschaftlicher Assistent am National Bureau of Economic Research in Cambridge[4] und Mitglied des Plenums für Wirtschafts-Berater des Congressional Budget Office.[5]

Seit dem erfolgreichen Wahlkampf als US-Senator für Illinois fungiert Goolsbee als Barack Obamas wirtschaftlicher Berater. Er beriet diesen 2004 im Senat und war Senior-Wirtschafts-Berater von Obamas Präsidentschafts-Kampagne 2008. Goolsbee ist außerdem Senior-Ökonom des Progressive Policy Institute (PPI) und des Democratic Leadership Council. Als Obamas Wirtschaftsberater hatte Goolsbee im Vorfeld der Präsidentschaftswahl 2008 ein Wirtschaftsprogramm für die Regierungsübernahme vorgelegt, das auf die Verbesserung der wirtschaftlichen Lage der Arbeiterschaft und Mittelschicht abzielte und als Mittel dazu deren Beteiligung am profitträchtigen Börsengeschehen ansah.[6]

Goolsbees Forschung konzentriert sich auf das Internet, die neue Wirtschaft, die Wirtschaftspolitik der amerikanischen Regierung sowie Steuern. Im Wintersemester 2008 bot er eine Lehrveranstaltung an für Wirtschaft und Politik in den Telekom-, Medien- und Technologie-Branchen.[7]

Im April 2006 begann Goolsbee für die Wirtschaftskolumne der New York Times zu schreiben. Zuvor hatte er eine Kolumne für Slate.com geschrieben, für die er 2006 den Peter Lisagor Award für vorbildlichen Journalismus gewann. Goolsbee ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen in verschiedenen Peer-Review-Zeitschriften.

Am 6. Juni 2011 teilte das US-Präsidialamt mit, dass Goolsbee sein Amt als Vorsitzender des Wirtschaftsberatergremiums des US-Präsidenten aufgibt und zum Semesterbeginn an die University of Chicago zurückkehrt.[8]

Ausbildung[Bearbeiten]

Goolsbee hat die folgenden Diplome:

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Goolsbee war zudem Fellow der Alfred P. Sloan Foundation von 2000 bis 2002 und Stipendiat des Fulbright-Programms von 2006 bis 2007.[9]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatObamas Wirtschaftsweiser. 17. Oktober 2008, abgerufen am 19. Oktober 2008.
  2. Aaron Bray: Goolsbee ’91 puts economics degree to use for Obama, Yale Daily News 12. Oktober 2007
  3. Research Fellows - Austan Goolsbee American Bar Foundation
  4. Austan Goolsbee National Bureau of Economic Research
  5. Panel of Economic Advisers Congressional Budget Office
  6. Vgl. Ingar Solty (2008): Das Obama-Projekt. Krise und charismatische Herrschaft. Hamburg: VSA
  7. BUSINESS 33221--2008: ECONOMICS AND POLICY IN THE TELECOM, MEDIA AND TECHNOLOGY INDUSTRIES
  8. Obama's top economist returning to classroom - CNN, 7. Juni 2011
  9. Faculty Directory - Austan Goolsbee: Curriculum Vitae University of Chicago Graduate School of Business

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Austan Goolsbee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien