Autobahndreieck Parthenaue

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox Autobahnkreuz/Wartung/DE-A
Autobahndreieck Parthenaue
A14 A38
Karte
Übersichtskarte Autobahndreieck Parthenaue
Lage
Land: Deutschland
Bundesland: Sachsen
Koordinaten: 51° 18′ 38,8″ N, 12° 33′ 14,8″ O51.31079112.554104118Koordinaten: 51° 18′ 38,8″ N, 12° 33′ 14,8″ O
Höhe: 118 m ü. NN
Basisdaten
Bauart: linksgeführte Trompete
Brücken: 1 (Autobahn) / 2 (Sonstige)
Baujahr: 2006

Das Autobahndreieck Parthenaue (Abkürzung: AD Parthenaue; Kurzform: Dreieck Parthenaue) ist ein Autobahndreieck in Sachsen am Rande der Metropolregion Mitteldeutschland. Es verbindet die Bundesautobahn 38 (Südharzautobahn) mit der Bundesautobahn 14 (WismarSchwerinMagdeburgHalle (Saale)LeipzigDresden).[1]

Geographie[Bearbeiten]

Das Dreieck befindet sich östlich des Kiestagebaus Kleinpösna auf dem Stadtgebiet von Brandis im Landkreis Leipzig. Im Osten fließt die Parthe, der namensgebende Fluss für das Bauwerk, durch die umliegenden Orte Albrechtshain und Wolfshain. Weitere Orte in der Umgebung sind Kleinpösna und Hirschfeld. Es befindet sich etwa 15 km südöstlich von Leipzig, etwa 90 km nordwestlich von Dresden und etwa 60 km nordwestlich von Chemnitz.

Das Autobahndreieck Parthenaue trägt auf der A 14 die Anschlussstellennummer 28, auf der A 38 die Nummer 33.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 13. August 2006 wurde das Dreieck als Teil der Mitteldeutschen Schleife für den Verkehr freigegeben. Die A 38 bildet mit den Knotenpunkten Rippachtal und Parthenaue die Südumfahrung Leipzigs und soll den nördlichen Teil der A 14 und das Schkeuditzer Kreuz entlasten.

Bauform und Ausbauzustand[Bearbeiten]

Beide Autobahnen sind in diesem Bereich vierstreifig ausgebaut. Alle Verbindungsrampen sind zweispurig ausgeführt.

Das Autobahndreieck wurde als linksgeführte Trompete angelegt.

Verkehrsaufkommen[Bearbeiten]

Das Dreieck wird täglich von rund 56.000 Fahrzeugen befahren.

Von Nach Durchschnittliche
tägliche Verkehrsstärke
Anteil Schwerlastverkehr[2]
AS Kleinpösna (A 14) AD Parthenaue
41.600
15,6 %
AD Parthenaue AS Naunhof (A 14)
45.900
17,1 %
AS Leipzig-Südost (A 38) AD Parthenaue
24.800
16,7 %

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. AD Parthenaue. Autobahnkreuze & Autobahndreiecke in Deutschland, 2011, abgerufen am 19. Januar 2013.
  2. Manuelle Verkehrszählung BAB 2010. BASt Statistik, 2010, abgerufen am 5. November 2012. (PDF-Datei; 336 KB)