Autobahnkreuz Alzey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vorlage:Infobox Autobahnkreuz/Wartung/DE-A
Autobahnkreuz Alzey
A61 A63
Karte
Übersichtskarte Autobahnkreuz Alzey
Lage
Land: Deutschland
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Koordinaten: 49° 46′ 31″ N, 8° 6′ 38″ OKoordinaten: 49° 46′ 31″ N, 8° 6′ 38″ O
Basisdaten
Bauart: Kleeblatt mit halbdirekter Rampe
Brücken: 2 (Autobahn) / 4 (Sonstige)

Das Autobahnkreuz Alzey (kurz: Kreuz Alzey) verbindet die beiden Autobahnen A 61 (Anschlussstellen-Nr. 54) und A 63 (Anschlussstellen-Nr. 8) nördlich der rheinhessischen Weinstadt Alzey miteinander.

Das Kreuz Alzey, auf dem Gebiet der Ortsgemeinde Albig gelegen, ist nur zu dreiviertel als normales Kleeblatt ausgebaut. Die Überleitung von der A 63 aus Richtung Mainz auf die A 61 nach Ludwigshafen am Rhein erfolgt über eine lang gespannte zweispurige Brücke, ähnlich wie bei der Malteserkreuz-Bauweise. Diese Art des Überganges wurde gewählt, da die komplette Fertigstellung der A 63 Richtung Kaiserslautern, erst über drei Jahrzehnte später im Jahr 2004 erfolgte. Der gesamte Schwerlastverkehr wurde in dieser Zeit bis zur endgültigen Fertigstellung der Autobahn über die A 61 Richtung Ludwigshafen und dann anschließend über die A 6 geleitet. Die Bedeutung hat sich anschließend aber nicht verringert, denn mit Einführung der Lkw-Maut und der Sperrung der Bundesstraße 9 zwischen Mainz und Worms für den Lkw-Durchgangsverkehr wird dieser Übergang jetzt auch verstärkt für den Straßengüterverkehr genutzt.

Das Autobahnkreuz überquerte auch die B 271, welche seit 1. Januar 2015 zur Landesstraße 401 herabgestuft wurde. Sowie den so genannten Eisenbahngesamtverkehr zwischen Alzey und Armsheim (Bahnstrecke Alzey–Mainz und Rheinhessenbahn).

Die 380-kV-Leitung Rommerskirchen–Bürstadt–Hoheneck streift im nördlichen Bereich das Kreuz.

Verkehrsaufkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kreuz wurde im Jahr 2015 täglich von etwa 87.000 Fahrzeugen befahren.

Von Nach Durchschnittliche
tägliche Verkehrsstärke
Anteil
Schwerlastverkehr[1][2][3]
2005 2010 2015 2005 2010 2015
AS Bornheim (A 61) AK Alzey 44.200 42.800 44.300 22,7 % 21,7 % 20,8 %
AK Alzey AS Alzey (A 61) 55.200 49.000 58.300 20,1 % 19,8 % 17,1 %
AS Biebelnheim (A 63) AK Alzey 34.500 37.200 38.600 09,9 % 09,8 % 11,2 %
AK Alzey AS Erbes-Büdesheim (A 63) 26.000 29.600 32.000 11,0 % 13,1 % 12,8 %

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Manuelle Straßenverkehrszählung 2005. Ergebnisse auf Bundesautobahnen. BASt Statistik, 2005, abgerufen am 19. Februar 2018 (PDF).
  2. Manuelle Straßenverkehrszählung 2010. Ergebnisse auf Bundesautobahnen. (Nicht mehr online verfügbar.) BASt Statistik, 2010, ehemals im Original; abgerufen am 19. Februar 2018 (PDF).@1@2Vorlage:Toter Link/www.bast.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Manuelle Straßenverkehrszählung 2015. Ergebnisse auf Bundesautobahnen. BASt Statistik, 2015, abgerufen am 19. Februar 2018 (PDF).