Bálint Török

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Leben und Werk
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Graf Bálint (Valentin) Török de Enying (* 1502; † 1551 in Yedikule, Istanbul) war ein ungarischer Magnat, General, Ban von Nándorfehérvár und Herr auf der Burg Csesznek. [1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Zeitschrift New Hungarian Quarterly von 1977 heißt es über ihn, er sei ein Magnat gewesen, der der Partei des Königs angehörte [2] und im Hungarian book review steht über ihn, Balint Török war ein immens reicher ungarischer Aristokrat, dessen Leben als Gefangener der Sieben Türme von Istanbul im Jahre 1551 endete (Balint Torok, an immensely rich Hungarian aristocrat, who ended his life as a prisoner of the Seven Towers of Istanbul in 1551.).[3]

Nach Bálint Török wurde die ungarische Stadt Törökbálint bei Budapest benannt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ferenc Toldy, Handbuch der ungrischen Poesie, S.151f Valentin Török von Enying
  • József Bessenyei: A Héttorony foglya
  • Bethlen Farkas: Erdély története
  • Nagy Iván: Magyarország családai czímerekkel és nemzedékrendi táblákkal
  • Hóman Bálint-Szekfű Gyula: Magyar történet (III. kötet)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. (MTA) Magyarország történeti kronológiája (II. kötet) Online
  2. NHQ; the new Hungarian quarterly: Band 18,Ausgaben 65-66, 1977; Online
  3. Autoren Magyar Könyvkiadók és Könyvterjesztők Egyesülése, Verlag Hungarian Publishers' and Booksellers' Association; Kultura, 1986