Bévéra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bévéra
Bevera/Beura
Die Bévéra in Sospel

Die Bévéra in Sospel

Daten
Gewässerkennzahl FRY6630500
Lage Frankreich, Region Provence-Alpes-Côte d’Azur und Italien, Region Ligurien
Flusssystem Roya
Abfluss über Roya → Ligurisches Meer
Quelle an der Gemeindegrenze von Moulinet und Breil-sur-Roya
43° 59′ 37″ N, 7° 25′ 56″ O
Quellhöhe ca. 1990 m[1]
Mündung am Gemeindegebiet von Ventimiglia in die RoyaKoordinaten: 43° 49′ 23″ N, 7° 35′ 2″ O
43° 49′ 23″ N, 7° 35′ 2″ O
Mündungshöhe ca. 21 m s.l.m.[2]
Höhenunterschied ca. 1969 m
Sohlgefälle

46 ‰

Länge 43 km[3]
Einzugsgebiet 130,83 km²[4]

Abfluss am Pegel bei Sospel[5] MQ
1,03 m³/s
Linke Nebenflüsse siehe nebenstehende Tabelle
Rechte Nebenflüsse siehe nebenstehende Tabelle
Am gleichen Ort im Frühling

Am gleichen Ort im Frühling

Die Bévéra (italienisch: Bevera, okzitanisch und ligurisch: Beura) ist ein 38 Kilometer langer Nebenfluss der Roya, der im französischen Département Alpes-Maritimes in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur und in der italienischen Provinz Imperia in der Region Ligurien verläuft und ein Gebiet von rund 131 Quadratkilometern entwässert.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bévéra entspringt im Nationalpark Mercantour am Authion-Massiv (2078 m), nur wenige Kilometer nordöstlich des Col de Turini, an der Gemeindegrenze von Moulinet und Breil-sur-Roya. Sie fließt südwärts und tangiert dabei den Ortskern von Moulinet. Bei Sospel ändert sie ihren Kurs Richtung Osten, durchfließt für ein kurzes Stück den äußersten Teil der Gemeinde Breil-sur-Roya und überquert bei Olivetta San Michele nach 27 Kilometern die Grenze zu Italien. Die Bévéra hält sich nun südöstlich und passiert schlängelnd ein teilweise unbewohntes, waldiges Tal. Sie durchfließt die Gemeinde Airole und mündet bei Bevera (Gemeinde Ventimiglia) auf 21 m s.l.m. als rechter Nebenfluss in die Roya, die wenig später in das Ligurische Meer mündet.

Nebenflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Frankreich:

  • Vallon de Crep, 8,4 km
  • Vallon de l'Anjouanin,, 4 km
  • Vallon de Peïra Calva, 4,7 km
  • Vallon de Gouargas, 4,7 km
  • Ruisseau de Cuous, 9,7 km
  • Ruisseau le Merlanson, 6,3 km
  • Vallon de Suès, 3,6 km
  • Vallon de Bassera, 8,5 km
  • Ruisseau de Scuisse, 3,1 km

In Italien:

  • Valle del Tuvo
  • Rio Giaurusso
  • Rio di Gerri
  • Valle Balestra
  • Rio Mere
  • Vallone del Coma

Freizeitaktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fluss wird zum Canyoning, Fischen und das umgebende Tal zum Wandern genutzt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bevera – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Quelle geoportail.gouv.fr
  2. Mündung geoportail.gouv.fr
  3. Überprüfung der Länge des französischen Abschnitts mit Messfunktion von https://www.geoportail.gouv.fr/carte ergab zwischen 26,4 km und 26,7 km. Daraufhin Überprüfungen mittels GPSies-Tracks: Frazione_italiana_del_fiume_Bevera = 16,7 km und Bévêra–-Bevera_gesamt = 42,94 km. Damit wäre der französische Teil nur 16,4 km lang. Die mittels GPSies ermittelte Gesamtlänge ist also eher zu kurz als zu lang.
  4. Einzugsgebiet auf observatoire-eau-paca.org
  5. Abfluss hydro.eaufrance.fr