Babor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dr. Babor GmbH & Co. KG

Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1956
Sitz Aachen, Deutschland
Leitung Michael Schummert, Horst Robertz, Stefan Kehr
Mitarbeiterzahl 400
Umsatz keine Angabe
Branche Kosmetikprodukte
Website de.babor.com

Babor ist ein deutsches Kosmetikunternehmen, das sich auf Natur- und Luxuskosmetik spezialisiert hat. Die Muttergesellschaft inklusive Entwicklung, Produktion und Lager befinden sich im Aachener Ortsteil Eilendorf.

Geschichte des Unternehmens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde vom Chemiker Michael Babor gegründet. 1955 patentierte Babor den Wirkstoff HY-ÖL, eine Wasser-Öl-Emulsion, die als wasserfreundliches Öl beworben wird und die Grundlage der kosmetischen Produkte Babors "hydrophile Naturkosmetik" BIOGEN bildete. Ein Jahr später gründete er in Köln eine Kosmetikfirma unter dem Namen Dr. Babor GmbH.

1962 erwarb die Aachener Familie Vossen 90 % der Babor-Anteile. 1966 wurde das Babor-Logo mit der schwarzen Rose mit weißen Blüten, die durch das O des Schriftzuges Babor dringt, als Warenzeichen angemeldet. 1977 verlegte das Unternehmen seinen Sitz in den Aachener Stadtteil Eilendorf. 1982 wurde das US-Pendant Babor Cosmetics gegründet, 1987 folgte eine Tochtergesellschaft in Belgien. Weitere Auslandsgründungen erfolgten in den 1990er Jahren in Österreich, Kanada, Asien, den Niederlanden, der Schweiz, Griechenland und Großbritannien. 1988 gründete das Unternehmen eine Mitarbeiter-Beteiligungs-Gesellschaft.

2013 wurde die Produktionsfläche bei BABOR in Aachen durch einen Ausbau der Zentrale verdreifacht. Die Kosten für den Bau zusätzlicher Büroräume und mehr Platz in der Produktion lagen bei rund fünf Millionen Euro.[1]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Babor produziert Hautpflegeprodukte. Zum Produktsortiment gehören sowohl Produkte für die Gesichtspflege, Körperpflege, Hand- und Fußpflege, organische Hautpflege, Cosmeceuticals, Männerpflege, Sonnenpflege als auch dekorative Kosmetikprodukte und Düfte. Bei der Produktion seiner Cremes, Lotionen und Ampullen setzt Babor auch auf regionale Grundstoffe. Etwa auf Thermalwasser aus Aachen und Essenzen aus Vulkangestein aus der nahen Eifel. Dort betreiben die Aachener seit 2012 eine eigene Plantage zum Anbau von Elsbeeren.[2]

Vertriebsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Produkte werden ausschließlich über kooperierende BABOR-Kosmetikinstitute sowie in Wellness-Hotels und SPAs vertrieben. Der direkte Kauf der Produkte ist nur dort vor Ort oder im BABOR-Onlineshop möglich.

Mit der Handelsmarken-Tochter Femia liefert das Unternehmen auch Handelsmarken an Drogisten und Discounter, zum Beispiel für Balea beim dm-drogerie markt.

Weltweit ist BABOR in mehr als 60 Ländern durch Distributeure vertreten und unterhält in der Schweiz, Österreich, den Niederlanden, Belgien, Griechenland, Großbritannien, Canada und den USA Tochtergesellschaften.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.aachener-zeitung.de/news/wirtschaft/babor-investiert-an-stammsitz-rund-fuenf-millionen-euro-1.420734
  2. Guido Hartmann: Lust auf Luxus beflügelt Dr. Babor. In: welt.de. 16. Dezember 2007, abgerufen am 7. Oktober 2018.