Bachirou Salou

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bachirou Salou
Bachirou Salou 2012.jpg
Bachirou Salou (2012)
Spielerinformationen
Geburtstag 15. September 1970
Geburtsort LoméTogo
Größe 190 cm
Position Stürmer
Junioren
Jahre Station
OC Agaza Lomé
0000–1988 Omnisport Lomé
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1989–1990 Panthère Sportive
1990–1995 Borussia M'gladbach 86 (13)
1995–1998 MSV Duisburg 95 (26)
1998–1999 Borussia Dortmund 26 0(5)
1999–2000 Eintracht Frankfurt 34 0(8)
2001–2003 Hansa Rostock 46 0(7)
2003 SC Kapellen-Erft
2004 Alemannia Aachen 14 0(3)
2004 KAS Eupen 12 0(3)
2005–2006 SC Kapellen-Erft
2011–2013 VfL Meckenheim[1]
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1989–1998 Togo 39 (17)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Bachirou Salou (* 15. September 1970 in Lomé) ist ein ehemaliger togoischer Fußballspieler mit deutscher Staatsangehörigkeit. Der ehemalige togoische Nationalspieler spielte auf der Position des Mittelstürmers.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Salou wurde als 19-Jähriger von Anton Ondruš, einem früheren Nationalspieler der Tschechoslowakei, während dessen Urlaub in Kamerun bei einem dortigen Provinzverein entdeckt. Ondruš vermittelte Salou 1990 zu Borussia Mönchengladbach, wo er schnell Publikumsliebling wurde.

Nach fünf Jahren wechselte er zum MSV Duisburg; dort gelang es ihm, sich als Stürmer in der Bundesliga zu etablieren. Doch bereits bei Borussia Dortmund, wo er nur ein Jahr blieb, als auch bei seinen späteren Stationen konnte er nicht mehr an die Leistungen aus Duisburger Tagen anknüpfen. Besonders deutlich wurde sein Leistungsabfall in der Zeit bei Eintracht Frankfurt: Zur Saison 1999/2000 für etwa 7 Millionen Mark aus Dortmund verpflichtet, wurde er anderthalb Jahre später für nur noch 700.000 Mark an Hansa Rostock weiterverkauft.

Nach 14 Jahren in den beiden deutschen Bundesligen wechselte Salou im Sommer 2004 zunächst in die 2. belgische Liga zur KAS Eupen, kehrte jedoch bereits zur Winterpause zurück nach Deutschland, wo er bis 2006 beim SC Kapellen-Erft aktiv war; bereits 2003 hatte er kurzzeitig für den niederrheinischen Verbandsligisten gespielt.

Salou absolvierte insgesamt 253 Spiele in der Bundesliga und 47 Spiele in der 2. Bundesliga, er erzielte dabei 51 Erstliga- und 11 Zweitligatore. Für Togo bestritt er 39 Länderspiele, in denen er 17 Tore schoss.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zitate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Eigentlich kenne ich Diktatoren nur noch in Afrika. Doch Trainer Magath ist der letzte Diktator in Europa.“

Bachirou Salou

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Salou lebt in der Nähe von Mönchengladbach und ist für den togoischen Fußballverband tätig.[2] Während der WM 2006 in Deutschland war er als Teammanager für die togoische Nationalmannschaft im Einsatz.

Er ist der ältere Bruder von Tadjou Salou und der jüngere Halbbruder von Rafiou Moutairou. Sein Sohn, Mamoudou Salou, der 1989 geboren wurde, ist ebenfalls Fußballer und spielte als Stürmer mit dem SV Uedesheim in der Oberliga Niederrhein.[3]

Salou ist Botschafter für die Initiative „go for children - momentum for change!“, die Bildungsprojekte in Afrika mit Fußball verknüpft.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bachirou Salou im Trikot des VfL Meckenheim. vfl-meckenheim.de. 28. November 2011. Abgerufen am 29. Mai 2012.
  2. Trainer. 28. April 2012, abgerufen am 15. September 2017.
  3. Interview in: RevierSport 58/2012, S. 30

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]